Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/smartphone-rim-zeigt-neue-funktionen-von-blackberry-10-1209-94774.html    Veröffentlicht: 26.09.2012 14:33    Kurz-URL: https://glm.io/94774

Smartphone

RIM zeigt neue Funktionen von Blackberry 10

Research In Motion (RIM) hat einige Neuerungen und die Bedienung von Blackberry 10 enthüllt. Das neue System ist auf Touchscreens ausgerichtet und wird vor allem mit Fingergesten bedient. Die Bedienung soll einfacher als bei der Konkurrenz sein.

Anlässlich der Blackberry-Jam-Tour in den Vereinigten Staaten hat Research In Motion (RIM) weitere Details zu Blackberry 10 verraten. RIM-Chef Thorsten Heins zeigte die Bedienung des neuen Mobilbetriebssystems im kalifornischen San Jose. Das bisherige Blackberry-Betriebssystem ist nachträglich auf eine Fingerbedienung hin umgebaut worden und mit Blackberry 10 will RIM einen Neuanfang machen. Das gesamte System ist nun auf Fingerbedienung hin optimiert worden und die Bedienung erfolgt mit den bei Smartphones üblichen Wischgesten.

Peek nennt RIM eine Blackberry-10-Neuerung, die einem zeigt, auf welchen Kanälen neue Nachrichten eingetroffen sind. Peek ist dabei in etwa vergleichbar mit dem Benachrichtigungsbereich anderer Mobilbetriebssysteme. Durch eine Wischgeste von unten in das Display wird die laufende Anwendung etwas verkleinert und zeigt auf der linken Displayseite die Peek-Informationen. Zahlen hinter den betreffenden Icons verraten, ob und wie viele Nachrichten etwa über Facebook, Twitter, LinkedIn, den Blackberry-Messenger oder per E-Mail eingegangen sind. Mit einem Fingerwisch nach unten aus dem Display wird die Peek-Ansicht verlassen.

Von der Peek-Ansicht aus kann dann mit einer weiteren Wischbewegung der Blackberry-Hub aufgerufen werden. Der Blackberry-Hub vereint an zentraler Stelle alle E-Mails, Chat-Mitteilungen und Nachrichten aus sozialen Netzwerken. Der Nutzer kann dabei entscheiden, welche Daten im Blackberry-Hub gesammelt werden. Wird aus der Peek-Ansicht nach rechts gewischt, wird die aktive Anwendung beiseitegeschoben und die Blackberry-Hub-App ist erreichbar. Aus jeder Anwendung heraus kann die Wischgeste hoch und nach rechts also den Blackberry-Hub öffnen. Das soll einen bequemen Zugriff auf diese Informationen erlauben.

Balance trennt Berufliches und Privates

Blackberry 10 unterstützt verschiedene Umgebungen für den beruflichen und den privaten Einsatz und nennt diese Funktion Balance. Die beiden Bereiche sind laut RIM komplett eigenständig und sollen so die Administrierung der Geräte für Unternehmen vereinfachen. Aktionen im privaten Bereich haben demnach keinen Einfluss auf die berufliche Umgebung. Mit einer Wischgeste von oben in den Bildschirm erscheint eine Auswahl, um zwischen dem beruflichen Bereich und der Privatumgebung zu wechseln. Dadurch kann etwa der berufliche Bereich komplett gelöscht werden, ohne dass die Daten im Privatbereich verloren gehen.

Erste Blackberry-10-Geräte kommen Anfang 2013

Das Wörterbuch in Blackberry 10 soll automatisch zwischen unterschiedlichen Sprachen umschalten können. Der Nutzer kann drei Sprachen voreinstellen, zwichen denen dann automatisch gewechselt wird. Die Bildschirmtastatur von Blackberry 10 bietet eine neue Methode der Wortvervollständigung. Über jedem Buchstaben erscheint ein Vorschlag, um das Wort zu vervollständigen. Damit soll die Eingabe per Bildschirmtastatur vereinfacht werden. Die vorgeschlagenen Wörter können mit einer Wischgeste nach oben ausgewählt werden.

Geschriebene Wörter lassen sich ebenfalls mit einer Wischgeste löschen. Dazu muss lediglich von rechts nach links über die Tastatur gewischt werden. Als weitere Bediengeste kann mit einem Wisch von oben nach unten der Bedienmodus geändert werden. Also von Buchstabenfeld zum Zahlenfeld weiter zum Sonderzeichenfeld. Damit kann bequem zwischen den verschiedenen Tastaturansichten gewechselt werden. Laut RIM merkt sich die Bildschirmtastatur zudem, an welcher genauen Stelle die einzelnen Buchstaben angetippt werden. Daraufhin soll die Genauigkeit verbessert werden, indem der Touchpunkt entsprechend verschoben wird.

Ausschalten per Touchscreen

Ein Gerät mit Blackberry 10 kann ausgeschaltet werden, indem quasi ein virtuelles Rollo von oben über den Bildschirm geschoben wird. Dabei wird im Grunde ein zweiter Sperrbildschirm über den Basis-Sperrbildschirm geschoben, der dann eine Uhr einblendet, um bequem eine Weckzeit festzulegen. Dazu tippt der Nutzer auf die gewünschte Weckzeit auf dem analogen Ziffernblatt, so dass der Alarm schneller eingestellt ist als wenn die Uhrzeit separat eingegeben werden muss.

Multitasking in Blackberry 10

Blackberry 10 basiert wie das Playbook OS auf QNX und unterstützt Multitasking. Laufende Anwendungen erscheinen in einer Miniansicht, wie es von anderen Mobilplattformen bekannt- und mit WebOS eingeführt wurde. Blackberry 10 zeigt aus Gründen der Übersichtlichkeit nur die letzten acht aktiven Anwendungen in dieser Art Taskmanager an. Im Hintergrund können deutlich mehr Anwendungen laufen. Programme werden über Icons angeordnet, die ähnlich wie auf anderen modernen Mobilbetriebssystemen sortiert werden können.

Auf der Blackberry-Jam-Tour in den Vereinigten Staaten hat RIM die Beta 3 des Blackberry-10-SDK veröffentlicht. Außerdem gibt es ein neues Entwicklergerät, auf dem die aktuelle Blackberry-10-Vorabversion läuft. RIM hat bekräftigt, dass Anfang 2013 erste Geräte mit Blackberry 10 auf den Markt kommen.  (ip)


Verwandte Artikel:
RIM: Blackberry 10 verschoben, hohe Verluste, Massenentlassungen   
(29.06.2012, https://glm.io/92852 )
RIMs neues Betriebssystem: Blackberry 10 wird es nur für neue Smartphones geben   
(03.05.2012, https://glm.io/91542 )
Whatsapp: Supportende für Blackberry und Windows Phone 8 bekräftigt   
(27.12.2017, https://glm.io/131858 )
RIM: Blackberry-Ausfall seit den frühen Morgenstunden   
(21.09.2012, https://glm.io/94710 )
Blackberry-Push-Dienst: IBM hat Interesse an RIMs Server-Backoffice-Sparte   
(10.08.2012, https://glm.io/93771 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/