Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/iphone-5-gehaeuse-fuer-apple-sind-kratzer-normal-1209-94765.html    Veröffentlicht: 26.09.2012 10:49    Kurz-URL: https://glm.io/94765

iPhone-5-Gehäuse

Für Apple sind Kratzer normal

Kratzer sind bei einem Aluminiumgehäuse wie beim iPhone 5 normal, meint Apple. Das neue iPhone steckt in einem Aluminiumgehäuse, während die beiden vorherigen Generationen eine Glasrückseite hatten.

In einer E-Mail an einen iPhone-5-Käufer erklärt Apple, bei einem Aluminiumgehäuse könne es eben passieren, dass Kratzer entstünden. Damit reagierte Apples Marketingchef Phil Schiller auf die Nachfrage eines Käufers, der sich über Kratzer am Gerät beklagt hatte, wie 9to5Mac berichtet. Unklar blieb, ob die Kratzer bei der Fertigung am Gehäuse entstanden oder durch den Gebrauch.

Ein Aluminiumgehäuse wie das des iPhone 5 ist beim Gebrauch auch deutlich kratzanfälliger als das Glasgehäuse des iPhone 4 und iPhone 4S. Allerdings kann die Glasoberfläche zerspringen, wenn das Smartphone herunterfällt. Bei einem Aluminiumgehäuse ist die Gefahr geringer, dass das gesamte Gehäuse bei einem Sturz kaputtgeht, allerdings entstehen Kratzer oder sogar Beulen.

Kratzer fallen bei schwarzen Gehäusen des iPhone 5 mehr auf als bei weißen, die Anfälligkeit für Kratzer ist hingegen wohl bei beiden Farbausführungen gleich hoch.

Fertigungsfehler

Käufer eines iPhone 5 hatten sich in etlichen Foren beklagt, dass das Gehäuse des iPhones schon beim Auspacken Kratzer aufgewiesen habe. Nutzer kreierten dafür den Begriff Scuffgate in Anspielung auf das Antennagate beim iPhone 4. Wenn das iPhone 4 an bestimmten Stellen gehalten wird, verringert sich die Antennenleistung erheblich und es kann zu Verbindungsabbrüchen kommen. Grund dafür ist das von Apple gewählte Antennendesign.

Apple hat bestätigt, dass eine bestimmte Charge des iPhone 5 durch eine defekte Maschine zerkratzt wurde. Die betroffenen Kunden können ihr Gerät umtauschen. Unklar ist, weshalb die defekten Geräte überhaupt in den Verkauf gelangten. Eigentlich sollte eine Qualitätskontrolle das herausfiltern, damit Kunden keine defekte Ware erhalten.  (ip)


Verwandte Artikel:
Scuffgate: Qualitätsprobleme beim iPhone 5   
(25.09.2012, https://glm.io/94743 )
iPhone 5: Apple vertröstet Vorbesteller   
(24.09.2012, https://glm.io/94737 )
Mark Papermaster: Cisco statt Antennagate   
(15.11.2010, https://glm.io/79411 )
Foxconn: Massenschlägerei in Fabrik des iPhone-Produzenten   
(24.09.2012, https://glm.io/94729 )
iPhone 5: "Das am einfachsten zu reparierende iPhone seit langem"   
(22.09.2012, https://glm.io/94719 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/