Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/touchscreen-handy-nokia-zeigt-asha-308-und-asha-309-1209-94752.html    Veröffentlicht: 25.09.2012 14:28    Kurz-URL: https://glm.io/94752

Touchscreen-Handy

Nokia zeigt Asha 308 und Asha 309

Mit den Typen 308 und 309 erweitert Nokia seine Asha-Modellreihe. Beide Touchscreen-Handys sind auf einen niedrigen Verkaufspreis hin optimiert. Das Asha 308 bietet eine Dual-SIM-Funktion und das Asha 309 kann WLAN.

Die beiden Asha-Modelle 308 und 309 bieten im Kern die gleichen technischen Eckdaten. Dual-SIM-Funktion gibt es aber nur im Asha 308. Dafür hat das Asha 309 WLAN integriert. Das Mobilfunkmodul im Asha 308 funktioniert lediglich in den beiden GSM-Netzen 900 MHz und 1.800 MHz und unterstützt GPRS und EDGE. Die SIM-Karten lassen sich im Betrieb wechseln, ohne dass das Gerät neu gestartet werden muss, verspricht Nokia.

Das Asha 309 kann ebenfalls nur in GSM-Netzen verwendet werden, deckt allerdings alle vier Frequenzen ab. Für die mobile Internetnutzung steht neben GPRS und EDGE auch Single-Band-WLAN nach 802.11b/g zur Verfügung. Geringe Unterschiede gibt es bei den Modellen ansonsten noch bei der Akkulaufzeit und beim Gewicht.

Beide Asha-Modelle sollen mit einer Akkuladung eine maximale Sprechzeit von 6 Stunden liefern. Aber das Asha 308 hält im Bereitschaftsmodus mit einer Akkuladung nur 21 Tage durch, während das Asha 309 auf 27 Tage kommt. Das Asha 308 wiegt 102 Gramm und beim Asha 309 sind es 104 Gramm.

Beide Asha-Neuvorstellungen haben einen kapazitiven Touchscreen mit einer Bilddiagonalen von 3 Zoll und einer Auflösung von 400 x 240 Pixeln. Das Display zeigt jeweils bis zu 65.536 Farben an. Auf der Rückseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera ohne Fotolicht. Der Hauptspeicher wird mit 64 MByte und der Massenspeicher mit 128 MByte angegeben. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte.

40 Spiele von EA vorinstalliert

In beiden Geräten steckt Bluetooth 3.0 und es gibt ein UKW-Radio, einen Musik- und Videoplayer sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Beide Geräte stecken in einem Gehäuse, das 109,9 x 54 x 13,2 mm misst. In beiden Geräten gibt es keinen GPS-Empfänger.

Wie auch die bisherigen Asha-Modellen laufen die Neuvorstellungen mit Series 40 Asha und lassen sich mit Fingergesten bedienen. Das Betriebssystem kann mit Webanwendungen erweitert werden, in diese kann auch Werbung eingebunden werden.

Auf den neuen Modellen läuft der Xpress-Browser von Nokia, der ähnlich wie Opera Mini von Opera Software arbeitet. Auch Nokias Browser nutzt eine Client-Server-Architektur, über die der Server die Webseiten anpasst und komprimiert, so dass der Browser einen geringeren Datenverkehr empfängt. Das verringert das zu übertragende Datenvolumen, so dass Webseiten vor allem bei geringer Bandbreite zügiger angezeigt werden können.

Nokia Maps ist vorinstalliert

Als weitere Besonderheit werden die neuen Asha-Modelle mit 40 Spielen von Electronics Arts (EA) ausgeliefert. Dazu gehören die Titel Fifa 2012, Need for Speed The Run und Tetris. Beide Asha-Modelle werden mit Nokia Maps, dem Instant Messenger Nokia Chat sowie Anwendungen für die Nutzung von Facebook und Twitter ausgeliefert.

Nokia will beide Asha-Modelle bis Ende Dezember 2012 auf den Markt bringen. Das Asha 308 wird dann 110 Euro und das Asha 309 120 Euro kosten.  (ip)


Verwandte Artikel:
Nokia Asha 306 und 311: Touchscreen-Handys mit 40 EA-Spielen   
(06.06.2012, https://glm.io/92343 )
HMD Global: Neues Nokia 3310 mit LTE vorgestellt   
(30.01.2018, https://glm.io/132477 )
Samsung Corby II: Touchscreenhandy mit fast sieben Wochen Akkulaufzeit   
(21.04.2011, https://glm.io/82968 )
Doro 7060: LTE-Klapphandy für Senioren bietet WLAN und Apps   
(01.03.2018, https://glm.io/133072 )
Neue Sailfish-Geräte angeschaut: Jolla bringt Sailfish OS auf Feature Phones   
(26.02.2018, https://glm.io/132996 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/