Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/apple-bugs-in-ios-6-stoeren-apps-1209-94699.html    Veröffentlicht: 21.09.2012 10:16    Kurz-URL: https://glm.io/94699

Apple

Bugs in iOS 6 stören Apps

Die neue Karten-App von iOS erregt viel Kritik, darüber hinaus lassen einige Bugs Entwickler verzweifeln.

Apple hat offenbar einige Fehler in iOS eingebaut, die Entwicklern ernsthafte Probleme bereiten und die Funktion bestehender Apps einschränken. So berichten einige Entwickler, dass die Webview-Komponente in iOS, die unter anderem per Phonegap umgesetzte Apps nutzt, die Ergebnisse von Ajax-Abfragen cached, die per POST gesendet werden. Das sollte eigentlich nicht der Fall sein. Solche Abfragen werden genutzt, um Daten in einer bestehenden Webseite zu aktualisieren. Da die Ergebnisse aus dem Cache des Geräts kommen, werden immer dieselben Daten angezeigt. Mit einigen Tricks lässt sich das Verhalten aber umgehen, so dass die Anfragen aktuelle Ergebnisse vom Server liefern.

Probleme mit Long-Polling-Requests

Sogenannte Long-Polling-Requests werden oft genutzt, um Live-Updates in Webseiten vorzunehmen. Der Ansatz funktioniert auch in alten Browsern, die weder Websockets noch Server-Sent-Events unterstützen. Die Firma Real Software stellte nun fest, dass bei Safari unter iOS 6 nur noch eine gleichzeitige Keep-Alive-Verbindung zu einem Server zugelassen wird. Läuft also ein Long-Polling-Request, können vom gleichen Server keine Bilder oder anderen Dateien nachgeladen werden.  (ji)


Verwandte Artikel:
iOS 6 im Test: Eine Uhr, eine Karte und kleine Macken   
(19.09.2012, https://glm.io/94634 )
Apple: Neue Sprach- und Kartenfunktionen für iOS 6   
(12.09.2012, https://glm.io/94520 )
iOS 6: Google veröffentlicht eigene Youtube-App fürs iPhone   
(11.09.2012, https://glm.io/94461 )
iOS 6: Apple wirft Youtube-App vom iPhone   
(07.08.2012, https://glm.io/93671 )
iOS 6: Tomtom-Karten statt Google Maps   
(12.06.2012, https://glm.io/92466 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/