Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/navigation-tomtom-app-fuer-android-kommt-im-oktober-1209-94360.html    Veröffentlicht: 05.09.2012 12:55    Kurz-URL: https://glm.io/94360

Navigation

Tomtom-App für Android kommt im Oktober

Nach langer Wartezeit will Tomtom im Oktober 2012 die hauseigene Navigationsanwendung für die Android-Plattform auf den Markt bringen. Der Leistungsumfang soll der Tomtom-App für iOS entsprechen.

Im Juni 2011 hatte Tomtom eine baldige Veröffentlichung der Tomtom-App für Android versprochen, mehr als ein Jahr später erscheint die Navigationsanwendung auch für Android-Geräte. Im Oktober 2012 soll die Tomtom-App in Googles Play Store verfügbar sein.

Die Tomtom-App wird prinzipiell auf allen Android-Geräten funktionieren, die mindestens mit Android 2.2 alias Froyo laufen. Zunächst wird es die Navigationssoftware aber ausschließlich für Smartphones geben. Erst später will Tomtom die Anwendung auch für Tablets anbieten. Ein Zeitplan dafür wurde nicht genannt. Zum Marktstart will Tomtom alle populären Android-Smartphones unterstützen.

Die Tomtom-App wird es in unterschiedlichen Ausbaustufen geben. Je nach Bedarf kann die Anwendung mit unterschiedlich umfangreichem Kartenmaterial bezogen werden. Es wird im Gerät gespeichert, so dass für die Standardnavigation keine Mobilfunkverbindung erforderlich ist.

Mobiles Internet für HD-Traffic-Nutzung erforderlich

Für Zusatzdienste wie Tomtoms HD-Traffic wird dann aber eine Mobilfunkverbindung benötigt. Der Verkehrsinformationsdienst HD Traffic nutzt in Deutschland anonymisierte Handydaten aus dem Mobilfunknetz von Vodafone, um Staus frühzeitig erkennen zu können. Der Nutzer von HD Traffic wird dann entsprechend umgeleitet. Tomtom erklärte Golem.de, dass die Daten von HD Traffic nur wenige KByte groß seien, so dass die Roaming-Gebühren für die Nutzung des Dienstes im Ausland gering ausfallen sollten.

Die Tomtom-App unterstützt auch IQ Routes. Anhand einer Verkehrsdatenbank werden die tatsächlichen Fahrgeschwindigkeiten herangezogen und bei der Routenberechnung berücksichtigt. Die Routenberechnung erfolgt außerdem abhängig von Tageszeit und Wochentag. Dadurch sollen die üblichen Stauquellen frühzeitig umgangen werden. Wenn also etwa auf einem Straßenabschnitt an Werktagen jeden Morgen ein Stau ist, wird der Nutzer um diesen herumgeleitet, während der Abschnitt am Wochenende genutzt wird.

Tomtoms Car Kit für zahlreiche Smartphones und kleine Tablets

Zu den weiteren Funktionen zählen ein Fahrspurassistent, eine 2D- und 3D-Kartenansicht, eine Kreuzungsansicht sowie Text-to-Speech. Bei der Navigation werden die Straßennamen mit angesagt, um dem Nutzer die Nutzung zu vereinfachen. HD Traffic und Informationen zu Radarkameras gehören nicht zum regulären Lieferumfang der App, sondern müssen bei Interesse dazu gekauft werden.

Variables Car Kit für zahlreiche Smartphones und kleine Tablets

Bereits seit einiger Zeit bietet Tomtom das "Car Kit für Smartphone mit Freisprechfunktion" zum Preis von 100 Euro an. Die Halterung ist verstellbar, um beliebige Smartphones und kleine Tablets im Auto zu befestigen. Wahlweise kann das Smartphone hochkant oder im Querformat in die Halterung gesteckt werden. Die Halterung selbst ist drehbar, so dass das Gerät selbst unabhängig von der Einklemmtechnik im Querformat genutzt werden kann. Das Querformat ist für Navigationsanwendungen praktischer als der Hochkantbetrieb.

Das Car Kit enthält eine Freisprecheinrichtung, an die das Mobiltelefon per Bluetooth gekoppelt werden kann, um darüber ohne Headset bei der Autofahrt telefonieren zu können. Der Akku im Smartphone oder Tablet kann über das Car Kit geladen werden. Dazu gibt es ein Ladekabel mit Mini-USB-Anschluss am Car Kit, um es je nach Position des USB-Anschlusses am Smartphone oder Tablet verbinden zu können. Laut Tomtom passen alle Android-Smartphones sowie 7-Zoll-Tablets in die Halterung. Lediglich das Galaxy Note von Samsung hat genau die falschen Maße und kann damit nicht betrieben werden. Das gilt voraussichtlich auch für das Galaxy Note 2.

Auch für Apples iPhone gibt es ein Car Kit, das ebenfalls 100 Euro kostet. Es wird in Rabattaktionen von Tomtom auch mit einem Einkaufsgutschein gekoppelt. So können beim Kauf der Tomtom-App für iOS 20 Euro gespart werden. Ob es solche Bundle-Angebote auch für Android-Kunden geben wird, ist noch ungewiss. Dazu müsste Googles Play Store eine passende Funktion bieten, die bislang fehlt. Denn bei dem iPhone-Angebot kann der Gutschein nur für ausgewählte Anwendungen genutzt werden, was im Play Store noch nicht möglich ist.

Noch keine Informationen zum Preis

Tomtom wollte auf Nachfrage keine Angaben dazu machen, wie viel die Tomtom-App für die Android-Plattform kosten wird. Die Tomtom-App für iOS kostet mit Kartenmaterial für Europa im App Store 89,99 Euro. Zum gleichen Preis bietet Hauptkonkurrent Garmin auch die Navigon-App mit Europakarten in Apples App Store an. Die Navigon-App für Android-Geräte ist hingegen in Googles Play Store günstiger zu bekommen und kostet dort 59,99 Euro. Tomtom zeigt die Android-Anwendung auf der Internationalen Funkausstellung (Ifa) 2012 in Berlin in Halle 9 am Stand 210.  (ip)


Verwandte Artikel:
Linux: Microsoft lizenziert Patente an Casio   
(21.09.2011, https://glm.io/86576 )
Navigation: Blackberry-Smartphones mit Tomtoms Karten und HD Traffic   
(09.05.2012, https://glm.io/91666 )
Tomtom Car Kit: Adapter für das iPhone 4 kann gratis bestellt werden   
(13.09.2010, https://glm.io/77911 )
iOS 6: Tomtom-Karten statt Google Maps   
(12.06.2012, https://glm.io/92466 )
Tomtom: Softwarefehler legt Navigationsgeräte lahm   
(04.04.2012, https://glm.io/90958 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/