Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/luftschiff-lemv-us-armee-testet-spionage-blimp-1208-93756.html    Veröffentlicht: 09.08.2012 18:06    Kurz-URL: https://glm.io/93756

Luftschiff LEMV

US-Armee testet Spionage-Blimp

Erstflug für ein Spionageluftschiff: LEMV soll bis zu drei Wochen unbemannt in der Luft kreisen und spionieren. Der bemannte Erstflug fand in Lakehurst statt, dem Ort des großen Zeppelinunglücks.

Blimp statt Drohne: Die US-Armee will künftig ein Luftschiff zur Aufklärung einsetzen. Long Endurance Multi-Intelligence Vehicle (etwa: Vehikel für multiple Langzeitaufklärung, LEMV) heißt das Luftfahrzeug, das vom US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Northrop Grumman entwickelt und gebaut worden ist.

Drei Wochen

Der 91 Meter lange Blimp ist ein Hybridluftschiff, das sich sowohl durch ein Traggas, das leichter als Luft ist, als auch mit Hilfe von Tragflächen in der Luft hält. Gedacht ist das LEMV für Langzeiteinsätze: Bis zu drei Wochen soll es in der Luft bleiben können und dabei in Höhen von mehr als 6.700 Metern operieren. Seine Reichweite beträgt etwa 3.200 Kilometer.

Das LEMV soll über 1,2 Tonnen Nutzlast mit sich führen und dabei noch eine Geschwindigkeit von knapp 50 Kilometern pro Stunde erreichen. Als Nutzlast sind in erster Linie die unterschiedlichsten Spionagegeräte gedacht. Der LEMV könne aber auch als Transporter eingesetzt werden, erklärte K.C. Brown, ein leitender Mitarbeiter von Northrop Grumman, dem US-Technologiemagazin Wired.

Bemannter Test

Am Dienstag hat die US-Armee den ersten Test mit dem Blimp durchgeführt. 90 Minuten lang blieb das LEMV in der Luft. Dabei war das Luftschiff bemannt. Die Langzeiteinsätze sollen aber unbemannt durchgeführt werden. Der Flug war der Auftakt zu einer ganzen Testreihe. Sollte die erfolgreich verlaufen, könne der Blimp bereits 2013 in Afghanistan eingesetzt werden.

Der Test fand an einem historischen Ort statt: in Lakehurst im US-Bundesstaat New Jersey. Dort war am 6. Mai 1937 der Zeppelin LZ 129 bei der Landung in Flammen aufgegangen.  (wp)


Verwandte Artikel:
Zwei Verletzte: Luftschiff Airlander am Boden havariert   
(20.11.2017, https://glm.io/131227 )
Zeppelin als Ersatz für Handy-Masten   
(30.06.2006, https://glm.io/46231 )
Archäologie: Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden   
(13.12.2017, https://glm.io/131645 )
Altaeros Energies: Neuer Prototyp des fliegenden Windkraftwerks getestet   
(20.04.2012, https://glm.io/91312 )
Innovation House: Darpa testet neue Wege in der Softwareentwicklung   
(11.07.2012, https://glm.io/93131 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/