Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/asus-transformer-pad-infinity-duennes-tablet-mit-full-hd-display-fuer-600-euro-1207-93092.html    Veröffentlicht: 10.07.2012 14:27    Kurz-URL: https://glm.io/93092

Asus Transformer Pad Infinity

Dünnes Tablet mit Full-HD-Display für 600 Euro

Bei ersten Händlern gibt es das Transformer Pad Infinity von Asus nun auch ohne Docking-Tastatur. Damit fällt der Anschaffungspreis auf 600 Euro. Das Tablet mit Android 4.0 hat ein 10,1 Zoll großes Full-HD-Display, 64 GByte Flash-Speicher, eine Quad-Core-CPU sowie eine 8-Megapixel-Kamera und ist besonders dünn und leicht.

Kurz nachdem das Transformer Pad Infinity von Asus bei ersten Händlern in Deutschland im Paket mit Docking-Tastatur zu haben ist, gibt es das Modell zumindest im goldfarbenen Gehäuse auch ohne Docking-Tastatur bei ersten Händlern. Das Transformer Pad Infinity gibt es auch in Grau ohne Docking-Tastatur, ist aber wohl noch bei keinem deutschen Onlinehändler verfügbar.

Mit Docking-Tastatur kostet das Transformer Pad Infinity 720 Euro. Ohne Tastatur sinkt der Anschaffungspreis um 120 Euro auf 600 Euro.

Das Transformer Pad Infinity hat einen 10,1 Zoll großen IPS-Touchscreen im 16:10-Format mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Das Display wird durch Gorilla-Glas-2 vor Kratzern und Beschädigungen geschützt und soll eine maximale Helligkeit von 600 cd/qm sowie einen Blickwinkel von 178 Grad bieten.

Auf der Gehäuserückseite befinden sich eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, fünf Linsen und Kameralicht. Damit sollen sich Full-HD-Videos mit 1.080p aufnehmen lassen. Die 2-Megapixel-Kamera auf der Gerätevorderseite ist für Videotelefonate gedacht.

Transformer Pad Infinity mit LTE angekündigt

Im Tablet befindet sich Nvidias Quad-Core-Prozessor Tegra 3, der mit einer Taktrate von 1,6 GHz läuft. Dazu gesellt sich ein 12-Kern-Grafikchip von Nvidia und der RAM-Speicher ist 1 GByte groß. Zudem sind 64 GByte Flash-Speicher sowie ein Micro-SD-Card-Steckplatz vorhanden. Das Modell mit 32 GByte Flash-Speicher wird es in Deutschland wohl nicht geben.

Das erstmals auf der CES 2012 in Las Vegas gezeigte Tablet erscheint mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich. Ob das Tablet ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean erhalten wird, ist noch offen.

Das Tablet unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 3.0. Die Tegra-3-Version des Transformer Pad Infinity verzichtet auf ein integriertes UMTS- oder LTE-Modem.

Auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona hatte Asus das Transformer Pad Infinity auch mit einem Dual-Core-Snapdragon-Prozessor von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,5 GHz vorgestellt. Dieses Modell wird es dann wahlweise mit LTE-Modem oder nur mit einem UMTS-Modem geben. Ob das Tablet in Deutschland mit UMTS- oder LTE-Modem auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt.

Das Tablet hat einen GPS-Empfänger, einen Micro-HDMI-Anschluss, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, zwei Lautsprecher und einen Dock-Anschluss. An diesen kann die Docking-Tastatur angeschlossen werden, so dass aus dem Tablet ein Netbook wird. Die Docking-Tastatur bietet einen zusätzlichen Steckplatz für SD-Karten sowie einen USB-Anschluss und hat einen separaten Akku.

Transformer Pad Infinity in leichtem und dünnem Gehäuse

Das Tablet im Aluminiumgehäuse wiegt lediglich 598 Gramm und ist damit leichter als etwa Apples iPad 3, das es auf 652 Gramm bringt. Das Transformer Pad Infinity misst 263 x 180,8 x 8,5 mm und ist damit besonders dünn - das iPad 3 misst 9,4 mm in der Dicke. Das Transformer Pad Infinity ist auch dünner, aber minimal schwerer als Lenovos Ideatab S2109 alias Medion Lifetab S9512 oder das Toshiba AT300.

Der Akku im Transformer Pad Infinity soll eine Laufzeit von bis zu 9,5 Stunden schaffen. Die Angaben zur Akkulaufzeit gelten für die Wiedergabe von 720p-Videos im Stromsparmodus bei deaktiviertem WLAN und Bluetooth.  (ip)


Verwandte Artikel:
Asus Transformer Pad Infinity: Dünnes Tablet mit Full-HD-Display und Tastatur   
(03.07.2012, https://glm.io/92932 )
Android-Tablet: Herstellung des Nexus 7 kostet 184 US-Dollar   
(09.07.2012, https://glm.io/93054 )
Zenfone 4 Pro: Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro   
(13.12.2017, https://glm.io/131649 )
Asus Vivobook Flip 14 und 15: Nvidia-Grafikchip passt in Asus' Budget-Convertible   
(01.02.2018, https://glm.io/132518 )
Alcatel 1T: Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro   
(25.02.2018, https://glm.io/132976 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/