Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/vorschau-video-darksiders-2-mit-tod-und-verzweiflung-durch-den-schnee-1206-92708.html    Veröffentlicht: 25.06.2012 12:06    Kurz-URL: https://glm.io/92708

Vorschau-Video Darksiders 2

Mit Tod und Verzweiflung durch den Schnee

Ein neuer Protagonist und eine Geschichte, die nicht ans Ende von Teil 1 anknüpft - Darksiders 2 ist keine gewöhnliche Fortsetzung. Golem.de konnte sich beim Anspielen davon überzeugen, dass Tod im Spiel eine weitaus lebendigere Figur ist, als sein Name vermuten lässt.

Auf Krieg folgt Tod. In Darksiders 2 erzählt Vigil Games die Geschichte eines weiteren Reiters der Apokalypse. Dessen Abenteuer findet parallel zu den Geschehnissen aus Teil 1 statt. Tod glaubt nicht, dass sein Bruder Krieg für den verfrühten Weltuntergang verantwortlich ist. Nun reist er durch ein Fantasyreich zwischen Himmel und Hölle, um Verbündete zu finden und den Verstoßenen aus der Verbannung zu befreien.

Wir haben das Einstiegslevel von Darksiders 2 gespielt, eine Landschaft aus Schnee und Eis. Tod reitet auf seinem Pferd "Verzweiflung", der schwarze Rabe "Asche" zeigt ihm den Weg. In einer großen Eisfestung klettert und kämpft der Spieler so flott wie im Vorgänger, die actionlastige Mixtur bleibt weitgehend unverändert.

Auf den ersten Blick unüberwindbare Schluchten sind für Tod kein Hindernis, da er Wände entlanglaufen kann. Nachdem wir einmal sein Sprungverhalten verinnerlicht hatten, kamen wir beim Anspielen auch in komplexen Passagen schnell ans Ziel. Gadgets wie ein auswerfbarer Greifhaken sollen im späteren Spielverlauf noch mehr Klettermöglichkeiten bringen. All das kennen Spieler schon aus der vorherigen Episode.

Neu hinzu kommen einige Rollenspielelemente. In Darksiders 2 sammelt die Hauptfigur Erfahrungspunkte, Gold und Waffen. Beute fällt zufallsbasiert auf den Boden, wenn Gegner besiegt wurden. Unterschiedliche Rüstungsteile sollen Tod in jedem Spieldurchgang ein anderes Aussehen verleihen. Ob ein neues Item besser ist als die momentane Ausrüstung, lässt sich per Bildschirmeinblendung ohne Umweg ins Menü vergleichen. Unnütze Dinge verkauft der Spieler zum Beispiel bei Vulgrim, dem Dämonenhändler.

Agiler Sensenmann

Charakterentwicklung findet größtenteils über die Ausrüstung von Tod statt. Angriffskraft und Lebensenergie erhöhen sich bei einem Levelaufstieg automatisch. Einzig Fähigkeitenpunkte für magische Kräfte verteilt der Spieler manuell. Die Zauber werden in zwei Skilltrees erst freigeschaltet und dann in bis zu drei Stufen weiter verbessert.

Mehrere thematisch unterschiedliche Bereiche bilden die Spielwelt von Darksiders 2. Laut Art Designer Joe Madureira ist sie "zwei- bis dreimal so groß wie im Vorgänger". Dieses Mal gibt es auch Nebenquests und große Dungeons abseits des linearen Hauptpfads. Spieler können hier zusätzliche Belohnungen und Erfahrungspunkte verdienen, anstatt wie im Vorgänger bereits absolvierte Gebiete erneut zu besuchen. Trotzdem ist es laut den Entwicklern nicht möglich, jede Fähigkeit von Tod in nur einem einzigen Spieldurchgang auszureizen. Wer die Kampagne wiederholt bewältigen möchte, darf seinen vorher benutzten Charakter mit allen Items weiter verwenden.

Im Vergleich zu seinem Bruder Krieg ist Tod flinker. Ausweichrollen gelingen ihm leichter, aufs Blocken verzichtet er deswegen ganz. Als Hauptwaffe schwingt der Spieler eine Sense, die es in vielen Variationen mit unterschiedlichen Eigenschaften gibt. Eine besondere Sensenart ermöglicht es sogar, andere Waffen zu opfern und so die Kampfkraft der Sense dauerhaft zu steigern. Der Wechsel zwischen Sense und unterschiedlichen Sekundärwaffen, darunter auch eine Pistole, ist fließend mitten im Kampf möglich.

Ein Golem als Kletterwand

Beim Anspielen sind wir bildschirmfüllenden Monstern begegnet, die trotz ihrer Größe nur Standardfeinde waren. Richtigen Endgegnern kann Tod nur in die Augen sehen, wenn er ganz weit nach oben guckt. Um an die Schwachpunkte eines gigantischen Golems zu kommen, muss der Spieler nach Vorbild von Shadow of the Colossus an dessen Körper hinaufklettern.

Aber nicht alle NPCs sind ihm feindlich gesonnen: In einer anderen Szene reitet er zum Beispiel auf der Schulter eines mechanischen Wesens durch eine Lavahöhle. An solchen Orten gilt es wieder Schalterrätsel und andere Knobeleien zu lösen, die auch aus typischen Zelda-Dungeons stammen könnten.

Darksiders 2 soll im August 2012 für Xbox 360, PC und Playstation 3 erscheinen. Herausgeber THQ hat das Actionadventure mit Rollenspielelementen außerdem als Launchtitel der Wii-U angekündigt, die Ende des Jahres veröffentlicht wird.

Mit dem agilen Tod als Protagonist werden Kämpfe und Kletterpartien von Darksiders dynamischer. Das neu hinzugekommene Gegenständesammeln könnte die Langzeitmotivation der ansonsten kaum veränderten Spielmechanik zusätzlich steigern. Wir hätten die noch etwas düsterer gewordene Fantasywelt von Comiczeichner Joe Madureira nach dem Anspielen jedenfalls am liebsten direkt weiter erkundet.  (dp)


Verwandte Artikel:
Spieletest Red Faction Armageddon: Zerstören und reparieren auf dem Mars   
(06.06.2011, https://glm.io/83983 )
Spieletest De Blob 2: Mit Farbtöpfen gegen den grauen Alltag   
(10.03.2011, https://glm.io/82011 )
Darksiders 3: Erst Krieg, dann Tod und jetzt die Furie   
(04.05.2017, https://glm.io/127637 )
THQ: Mehr Saints Row statt Devil's Third   
(16.05.2012, https://glm.io/91851 )
Düstere Zukunft: Neues von Warhammer 40K Dark Millennium Online   
(20.08.2010, https://glm.io/77332 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/