Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/business-netzwerk-microsoft-will-1-2-milliarden-us-dollar-fuer-yammer-zahlen-1206-92557.html    Veröffentlicht: 15.06.2012 11:56    Kurz-URL: https://glm.io/92557

Business-Netzwerk

Microsoft will 1,2 Milliarden US-Dollar für Yammer zahlen

Microsoft soll sich mit Yammer auf einen Kaufpreis geeinigt haben. Das Business-Netzwerk hat 4 Millionen Nutzer und dürfte neue Feature für Microsoft Office bringen.

Microsoft ist bereit, 1,2 Milliarden US-Dollar für das Business-Netzwerk Yammer zu zahlen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine unternehmensnahe Person. Wann die Übernahme offiziell bekanntgegeben wird, sei noch unklar.

Yammer-Chef David Sacks hatte in der Vergangenheit erklärt, dass das Unternehmen einen Börsengang prüfen würde. Mit Investmentbanken seien Gespräche für einen Börsengang in einem Jahr geführt worden, hat das Wall Street Journal erfahren. Von Geldgebern wie Charles River Ventures, Emergence Capital Partners, Founders Fund und U.S. Venture Partners erhielt Yammer Finanzierungen in Höhe von 140 Millionen US-Dollar. Eine neue Finanzierungsrunde im Februar 2012 wurde von dem Risikokapitalgeber DFJ Growth angeführt.

Yammer hat über 4 Millionen Nutzer

Yammer ist ein soziales Netzwerk für Unternehmen. Nutzer müssen sich mit ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse anmelden und werden ihrem Unternehmensnetzwerk zugeordnet. Yammer hat nach eigenen Angaben über 4 Millionen Nutzer, davon hätten 20 Prozent kostenpflichtige Dienste abonniert.

Durch die Übernahme von Yammer könne das Büroanwendungspaket Office von Microsoft mehr soziale Netzwerkfunktionen erhalten, berichtet die Wirtschaftszeitung weiter. Seit 2010 gibt es eine Integration für Yammer in Microsoft Sharepoint, wofür es auch Apps von Drittherstellern gibt. Sharepoint dient Firmen als Mitarbeiter- oder Unternehmensportal, für das Berichtswesen oder als Dokumentenmanagementsystem. Im April 2012 kündigte Yammer eine Integration in das Unternehmensanwendungspaket Microsoft Dynamics an.  (asa)


Verwandte Artikel:
Microsoft: KI-Framework kommt auf Windows-10-Endgeräte   
(08.03.2018, https://glm.io/133217 )
Milliardendeal: Microsoft will Business-Netzwerk Yammer   
(14.06.2012, https://glm.io/92520 )
Nach dem Redesign: Snapchat entlässt zehn Prozent seiner Entwickler   
(08.03.2018, https://glm.io/133226 )
Microsoft: S-Modus in Windows 10 kommt erst nächstes Jahr   
(07.03.2018, https://glm.io/133205 )
Cortana-Integration: Outlook Mobile wird sich mit der Sprache bedienen lassen   
(06.03.2018, https://glm.io/133156 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/