Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/eos-1d-x-canons-neues-spitzenmodell-kommt-in-kuerze-1206-92530.html    Veröffentlicht: 14.06.2012 13:38    Kurz-URL: https://glm.io/92530

EOS-1D X

Canons neues Spitzenmodell kommt in Kürze

Canon hat auf seiner japanischen Website das neue Spitzenmodell EOS-1D X für den 20. Juni 2012 angekündigt. Die Auslieferung der digitalen Spiegelreflexkamera hat sich zwei Mal verzögert.

Canon hat einen Auslieferungstermin für die EOS-1D X bekanntgegeben: Die Profidigitalkamera soll in der kommenden Woche ausgeliefert werden.

Geringe Stückzahl

Am 20. Juni 2012 wird Canon das neue Spitzenmodell ausliefern, teilte der Kamerahersteller auf seiner japanischen Website mit - hier eine englische Übersetzung. Die digitale Spiegelreflexkamera werde jedoch zunächst in geringer Stückzahl verfügbar sein und nur an ausgewählte Händler geliefert, sagte eine Sprecherin des Unternehmens dieser Tage dem US-Angebot Imaging Resource.

Canon hatte die EOS1D X im Oktober 2011 vorgestellt und für März 2012 angekündigt. Im Februar wurde der Auslieferungstermin zum ersten Mal verschoben - auf April. Im April hieß es dann, die Kamera werde erst Mitte Juni ausgeliefert. Das WLAN-Modul wird dann ebenfalls verfügbar sein. Der GPS-Empfänger hingegen wird erst im Juli auf den Markt kommen.

Zwei EOS-1D-Serien zusammengeführt

Das neue Spitzenmodell soll die beiden bisher existierenden Produktlinien im Profibereich - EOS 1D und EOS-1Ds - zusammenführen. Wie die EOS-1Ds Mark III hat sie einen Vollformat-CMOS-Sensor (36 x 24 Millimeter), der eigens für die neue Kamera entwickelt wurde. Seine Auflösung beträgt 18,1 Megapixel. Die Kamera bietet einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis 51.200, der auf ISO 204.800 erweitert werden kann. Zwei Digic-5+-Bildprozessoren sollen das Rauschverhalten um zwei Blendenstufen reduzieren. Die Belichtungszeiten liegen zwischen 1/8.000 Sekunde und 30 Sekunden.

Die EOS-1D X kann zwölf Bilder pro Sekunde im RAW-Format aufnehmen. Im Superhochgeschwindigkeitsmodus mit hochgeklapptem Spiegel sind es 14 Bilder pro Sekunde - das geht allerdings nur im Jpeg-Format. Canon hat für die Kamera einen neuen Verschluss entwickelt, der aus kohlefaserverstärktem Kunststoff besteht. Dieser ist für 400.000 Auslösungen ausgelegt.

Autofokus mit 61 Messpunkten

Der Autofokus der EOS-1D X hat 61 Messpunkte. Darunter sind 36 Kreuzsensoren und fünf Doppelkreuzsensoren. Dazu kommt ein RGB-Messsensor mit 100.000 Pixeln für die Belichtungsmessung. Der Autofokus wird von einem eigenen Digic-4-Prozessor gesteuert.

Das Gehäuse der EOS-1D X besteht aus einer Magnesiumlegierung und misst 158 x 163,6 x 82,7 Millimeter. Es wiegt 1.340 Gramm. Die Kamera soll 6.300 Euro kosten.  (wp)


Verwandte Artikel:
Canon: Zwei neue DSLRs für Einsteiger   
(27.02.2018, https://glm.io/133012 )
EOS-1D X: Canons neue Profikamera kommt erst im April   
(28.02.2012, https://glm.io/90095 )
EOS-1D X: Canons neue Profikamera schafft zwölf Bilder pro Sekunde   
(18.10.2011, https://glm.io/87114 )
Canon stellt EOS-1Ds Mark III mit 21 Megapixeln vor   
(20.08.2007, https://glm.io/54221 )
Firmware: Fehler im Filmmodus der Canon EOS-1D Mark IV und 550D   
(08.07.2010, https://glm.io/76309 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/