Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0008/9241.html    Veröffentlicht: 15.08.2000 09:47    Kurz-URL: https://glm.io/9241

Zeitung: PC-Hersteller unterstützen Linux-Desktop Gnome

IBM, Compaq, Hewlett-Packard und Sun gründen Gnome Foundation

Eine Gruppe von Linux-Entwicklern und namhaften Computerherstellern will mit der Gründung der Gnome Foundation den Linux mit einem Desktop versorgen, der direkt mit den bisher in diesem Bereich maßgeblichen Microsoft-Produkten konkurrieren soll. So wollen die beteiligten Unternehmen, zu denen auch IBM, Compaq, Hewlett-Packard und Sun Microsystems zählen, auf dem Desktop eine Alternative zu Office schaffen, das berichtet die New York Times.

Gnome bietet wie die KDE ein Bündel von X-Programmen, kommt aber im Gegensatz zur KDE ohne eigenen Window-Manager. Beide bieten ein einheitliches Desktop für diverse Unix-Varianten. Auch Sun plane, das Gnome Desktop für das eigene Betriebssystem Solaris zu adaptieren, so das Blatt weiter. Damit könnte sich der Markt für entsprechende Applikationen deutlich vergrößern.

Dem Blatt zufolge soll heute, nach einer Keynote von Michael S. Dell, Chairman von Dell Computer, die Ankündigung von IBM folgen, eine Gnome-Linux als Option für sein Notebook Serie Thinkpads anzubieten. Compaq plane eine Linux-Version des PDAs iPaq mit Gnome-Linux.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/