Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/ipv6-jetzt-wird-s-ernst-1206-92331.html    Veröffentlicht: 06.06.2012 08:59    Kurz-URL: https://glm.io/92331

IPv6

Jetzt wird's ernst

Am heutigen 6. Juni 2012 ist IPv6-Tag, zum zweiten Mal, doch anders als 2011 wird es diesmal ernst. Die teilnehmenden Websites und Betreiber starten den Dauerbetrieb von IPv6.

Die IPv4-Adressen sind knapp. Die Internet Assigned Numbers Authority (Iana) hat bereits Anfang 2011 den letzten regulären IPv4-Adressblock verteilt. Dieser ging an Apnic, die IP-Adressen im asiatisch-pazifischen Raum vergibt. Danach erhielten alle regionalen Vergabestellen noch einen kompletten Adressblock. Die Ripe, die die IP-Adressen in Europa verteilt, verfügt derzeit noch über rund 34 Millionen IPv4-Adressen, diese werden aber innerhalb weniger Monate aufgebraucht sein. Allein in den vergangenen drei Monaten wurden rund 10 Millionen IPv4-Adressen vergeben.

Dennoch kommt IPv6 nicht richtig in die Gänge. Mit dem heutigen IPv6-Tag soll sich das ändern. Koordiniert von der Internet Society nehmen zahlreiche Websites und Provider den regulären IPv6-Betrieb auf.

Zu den Teilnehmern gehören unter anderem große Internetfirmen wie Google, Facebook, Youtube und Yahoo sowie diverse Routerhersteller und Provider in mehr als 100 Ländern. In Deutschland bietet aber weiterhin kein großer Provider IPv6-Adressen für Endkunden an. In Rechenzentren sieht das anders aus.

Die Telekom plant laut einem Bericht von Heise zum Jahresende einen Dual-Stack-Betrieb mit IPv4- und IPv6-Adressen, eine offizielle Ankündigung gibt es aber nach wie vor nicht.

Dabei sind auch noch wichtige Fragen ungeklärt: IPv6 bietet rund 340 Sextillionen IP-Adressen, ausreichend, um jedem Gerät eine eigene eindeutige IP zuzuweisen. Das aber ruft Datenschützer auf den Plan, die auch weiterhin eine dynamische Vergabe von IP-Adressen fordern. Bundesdatenschützer Peter Schaar spricht von "Autokennzeichen für jeden Internetnutzer", die andernfalls mit IPv6 möglich werden.  (ji)


Verwandte Artikel:
Routersicherheit: Fritzbox-Lücke gewährt Angreifern Blick ins lokale Netz   
(07.07.2017, https://glm.io/128796 )
Internet: Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 zur Pflicht   
(29.05.2017, https://glm.io/128081 )
Bundesdatenschützer: "IPv6 sind Autokennzeichen für jeden Internetnutzer"   
(05.06.2012, https://glm.io/92322 )
Internetprotokolle: RFC verpflichtet zu IPv6   
(16.04.2012, https://glm.io/91177 )
IP-Adressen: IPv6 startet am 6. Juni 2012   
(18.01.2012, https://glm.io/89131 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/