Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/paylinks-von-gocardless-einfaches-und-guenstiges-zahlungssystem-fuers-web-1205-92178.html    Veröffentlicht: 31.05.2012 10:57    Kurz-URL: https://glm.io/92178

Paylinks von Gocardless

Einfaches und günstiges Zahlungssystem fürs Web

Das britische Startup Gocardless startet mit Paylinks eine sehr einfache Möglichkeit, im Internet Geld einzusammeln. Den Dienst kann jeder umgehend nutzen, die Gebühren sind vergleichsweise niedrig.

Als Bit.ly für Zahlungen beschreibt Gocardless seinen neuen Dienst Paylinks. Nutzer können über ein einfaches Webinterface eine Kurz-URL generieren, über die dann Zahlungen von Nutzern abgewickelt werden können. Damit lässt sich beispielsweise auf einfache Art und Weise ein "Jetzt kaufen"-Knopf umsetzen. Der Link führt letztendlich auf eine Seite von Gocardless, auf der die eigenen Nutzer dann die Zahlung abwickeln können.

Der bislang nur in Großbritannien tätige Anbieter transferiert das Geld direkt vom Konto des Nutzers auf das Konto des Anbieters, ohne Umweg über einen Kreditkartenanbieter. Daher kann der Dienst derzeit nur mit einem britischen Konto genutzt werden. Der Händler kann die Zahlung in seinem Account direkt nachvollziehen, es dauert aber einige Zeit, bis das Geld eingeht, das zunächst vom Konto des Nutzers abgebucht und anschließend an den Händler überwiesen wird.

Dabei bietet Gocardless die Möglichkeit, neben einmaligen Zahlungen auch wiederkehrende Zahlungen wie bei Abos abzuwickeln. Gedacht ist das System vor allem zur Bezahlung kleiner Beträge, bei denen es eher selten zu Rückbuchungen kommt, denn Käufer können den Betrag für eine gewisse Zeit zurückbuchen. Dafür sind die Gebühren dann vergleichsweise niedrig: Gocardless berechnet 1 Prozent des zu transferierenden Betrags, maximal 2 britische Pfund.

Wem die Möglichkeiten der Paylinks nicht ausreichen, der kann das API von Gocardless nutzen. Laut Techcrunch will Gocardless in den nächsten Monaten in weitere europäische Länder expandieren.  (ji)


Verwandte Artikel:
Mobile Payment: Otto kündigt Paypal-Konkurrenten Yapital an   
(21.03.2012, https://glm.io/90655 )
Zahlungsabwicklung: eBay kassiert von Käufern künftig selbst   
(28.02.2012, https://glm.io/90090 )
Opera Payment Exchange: OPX soll Zahlung mit Opera Mini vereinfachen   
(28.02.2012, https://glm.io/90086 )
Google Wallet: Pin zur Bezahlung lässt sich bei Android-Smartphones knacken   
(10.02.2012, https://glm.io/89693 )
Chrome Web Store: Google führt In-App-Payments in Deutschland ein   
(16.12.2011, https://glm.io/88486 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/