Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/minecraft-xbox-360-edition-test-video-nur-fuer-ueberlebenskuenstler-1205-91681.html    Veröffentlicht: 10.05.2012 14:53    Kurz-URL: https://glm.io/91681

Minecraft Xbox 360 Edition Test-Video

Nur für Überlebenskünstler

Mojangs kreatives Sandboxspiel Minecraft ist bei Xbox Live Arcade zum Herunterladen erschienen. Spieler erhalten für 1.600 Microsoft-Punkte momentan allerdings noch keine Umsetzung der kompletten PC-Version.

Der schottische Entwickler 4J Studios hat Mojangs PC-Hit Minecraft für die Xbox 360 umgesetzt. Obwohl die Vorlage als Paradebeispiel für die Erfolgsgeschichte eines Indie-Titels gilt, erscheint Minecraft: Xbox 360 Edition nicht auf dem Indie-Marktplatz, sondern bei Xbox Live Arcade. Wohl auch, weil Herausgeber Microsoft für den Download knapp 20 Euro verlangt.

Der hohe Preis bedeutet jedoch nicht, dass Spieler die aktuelle PC-Version von Minecraft erhalten. Die Xbox-360-Fassung entspricht eher einer fortgeschrittenen Betaversion aus dem vergangenen Jahr. Viele Baumaterialien stehen nicht zur Verfügung und die Tierwelt ist weniger artenreich. Die Kampfmechanik bei Konfrontationen mit Monstern ist nur rudimentär vorhanden.

Verbesserungen und an die Konsole angepasste Elemente sind dagegen gelungen. Das neu gestaltete Inventar lässt sich mit dem Controller schnell bedienen, das Crafting funktioniert hier sogar komfortabler als am PC. Wählt der Spieler einen herzustellenden Gegenstand im Menü aus, ordnet Minecraft die dafür nötigen Materialien automatisch zu. Ein einziger Knopfdruck genügt und aus ein paar Brettern wird eine Werkbank.

Ein gut verständliches Übungslevel führt Neulinge Schritt für Schritt in die Grundlagen der Spielwelt ein. Es erklärt beispielsweise, wie der Rohstoffabbau funktioniert, warum es draußen nachts gefährlich ist und wie eine Lore mit Schienensystem funktioniert.

Bis Spieler aber eine so beeindruckende Ritterburg gebaut haben, wie sie am Ende des Tutorials gezeigt wird, vergehen viele Stunden. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bietet Minecraft auf der Xbox 360 nur den Überlebensmodus. Die zeitraubende Pflichtaufgabe, für jeden Baustein Rohstoffe sammeln zu gehen und besondere Elemente im Crafting herzustellen, lässt sich also nicht abschalten.

Die Monsterüberfälle bei Nacht kann der Spieler nur moderat über den Schwierigkeitsgrad im Optionsmenü regeln. Ungestörtes Bauen mit Flugfähigkeit und grenzenlosem Bausteinvorrat fehlt der Konsolenfassung von Minecraft komplett.

Kreative warten lieber

Die zufällig generierten Welten von Minecraft bestehen auch auf der Xbox 360 aus vielen gleich großen Würfeln. Der für das Spiel typische Bauklotzcharme bleibt erhalten, dazu gibt es hohe Weitsicht und eine durchgehend flüssige Framerate. Neue Grafikeffekte - etwa bei der Darstellung von Feuer oder Wasser - wurden jedoch nicht ergänzt.

Im Mehrspielermodus können sich bis zu acht Spieler online in einem Level treffen. Zwei bis vier Teilnehmer dürfen an einer Konsole im geteilten Bildschirm antreten. Nur mit SD-Auflösung ist dies nicht möglich. Ansonsten funktioniert der Mehrspielerpart technisch ohne Probleme, es fehlen aber tiefgreifende Optionen für den Host einer Partie.

Microsoft und Mojang haben Minecraft: Xbox 360 Edition am 9. Mai 2012 auf dem Xbox-Live-Marktplatz veröffentlicht. Das von 4J Studios entwickelte Sandboxspiel kostet 1.600 Microsoft-Punkte (etwa 20 Euro) und hat eine USK-Altersfreigabe ab 6 Jahren erhalten.

Fazit

Ohne den fast grenzenlosen Kreativmodus fehlt Minecraft das Hauptargument, Spieler langfristig in seinen Bausteinwelten zu beschäftigen. Wer die vielen beeindruckenden Kunstwerke aus der PC-Community kennt, wird enttäuscht sein, Ähnliches auf der Xbox 360 erst mal nicht umsetzen zu können. Der jetzt schon vorhandene Survival-Modus funktioniert dafür schon sehr gut. Grafik und Steuerung überzeugen, das vereinfachte Crafting macht das Spiel sogar grundsätzlich komfortabler.

Entwickler 4J Studios hat bereits versprochen, den Konsolentitel in absehbarer Zeit über Updates auf den Stand der PC-Version zu bringen. Bis dahin stellt Minecraft auf der Xbox 360 noch keine adäquate Alternative zum viel umfangreicheren Original dar. Wohl aber eine gute Investition für Spieler, denen der etwas abgespeckte Überlebensmodus fürs Erste reicht.  (dp)


Verwandte Artikel:
Minecraft: Spieler bauen plattformübergreifend zusammen   
(01.08.2017, https://glm.io/129245 )
Matt Booty: Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft   
(18.01.2018, https://glm.io/132243 )
0x10c: Frühe Screenshots aus dem sterbenden All   
(11.04.2012, https://glm.io/91063 )
Age of Wonders 3: Paradox Interactive kauft Strategiespielexperten Triumph   
(30.06.2017, https://glm.io/128682 )
Sandbox-Leak: Daten über die Antiviren-Cloud herausschmuggeln   
(29.07.2017, https://glm.io/129188 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/