Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/freie-softwareentwickler-welche-programmiersprachen-angesagt-sind-1204-91463.html    Veröffentlicht: 27.04.2012 17:40    Kurz-URL: https://glm.io/91463

Freie Softwareentwickler

Welche Programmiersprachen angesagt sind

Java, C/C++ oder C#? Eine Projektbörse für IT-Freiberufler hat ausgewertet, welche Programmiersprachen bei Projekten in den vergangenen Monaten gewünscht wurden. Der Bedarf an klassischen Java-Entwicklern ist demnach stark gestiegen.

Bei Projekten für freiberufliche Softwareentwickler sind drei Programmiersprachen am stärksten gefragt. Das ergab eine Auswertung einer Jobbörse für Freiberufler, Gulp Information Services, die am 27. April 2012 vorgelegt wurde.

Die Hälfte der Anfragen ist demnach zu Java oder JEE. C und C++ kommen auf 36 Prozent, C# auf 14 Prozent. Weniger häufig, aber dennoch konstant nachgefragt seien ABAP, Javascript, Basic, PL/SQL, Perl oder PHP. Im März 2012 war der Bedarf an klassischen Java-Entwicklern im Vergleich zum Vormonat um knapp 15 Prozent gestiegen.

Durchschnittlich forderten die Programmierer Stundensätze von 71 Euro. 67 Prozent wollten eine Bezahlung zwischen 60 und 80 Euro. Die selbstständigen Entwickler sind durchschnittlich 44 Jahre alt und verfügen über 20 Jahre Berufserfahrung.

In welchen Postleitzahlengebieten gibt es die meisten Projekte?

Die meisten Softwareentwickler sind mit 23,5 Prozent in dem Postleitzahlengebiet 8 zu finden, mit München und Ingolstadt als städtischen Zentren. Gefolgt von 17,1 Prozent im Postleitzahlengebiet 6, mit den Städten Frankfurt am Main und Mannheim. In Stuttgart und Karlsruhe und rund um die Postleitzone 7 ist die Heimat für 12,9 Prozent.

"Das sind traditionell auch die Regionen, in denen die meisten Projekte angeboten werden", sagte Gulp-Marketingchef Stefan Symanek. "Während die Region mit München und Ingolstadt von IT- und Automotive-Industrie geprägt ist, ist im Frankfurter Raum eher die Banken- und Versicherungsbranche vorherrschend."

Grundlage für die Angaben sind rund 75.000 Profile bei Gulp.  (asa)


Verwandte Artikel:
Einkommen: Ein Viertel der Web-Designer verdient unter 1.700 Euro   
(10.10.2017, https://glm.io/130542 )
Etengo: Große Firmen finden IT-Freiberufler zu teuer   
(12.09.2017, https://glm.io/130010 )
Projekte: IT-Freiberufler verdienen besser   
(04.05.2017, https://glm.io/127646 )
Gulp-Umfrage: Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen   
(18.01.2017, https://glm.io/125665 )
Programmiersprachen: Java-Experten in Stellenanzeigen am häufigsten gesucht   
(15.02.2017, https://glm.io/126208 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/