Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0008/9132.html    Veröffentlicht: 08.08.2000 09:20    Kurz-URL: https://glm.io/9132

E-Dent: E-Business für Zahnarztpraxen

IBM und eCOM bieten Lösung für die digitale Praxis

Es scheint kaum eine Berufsgruppe zu geben, für die die Marketingstrategen der Softwareindustrie nicht eine Möglichkeit finden, künftig E-Business-Lösungen zu nutzen. Geht es nach dem Willen von IBM, sollen Zahnärzte mit dem Paket "e-Dent" ins E-Business-Zeitalter einsteigen.

Das gemeinsame Angebot von IBM und der Stuttgarter eCOM Service AG umfasst Hardware-, Software- und Internet-Komponenten, um die Verwaltung und den Austausch von medizinischen und kaufmännischen Daten zu vereinfachen.

IBM rüstet im Rahmen des "e-Dent"-Pakets die Praxen mit PCs, Servern sowie Büro-Software aus und übernimmt Service und Wartung der IT-Infrastruktur. Die eCOM Service AG bietet den Zahnärzten Zugang zu ihrem "Medical Service Partners"- Portal - einem geschlossenen Internet-Marktplatz speziell für die Medizin-Branche.

Auf dem "Medical Service Partners"-Portal findet der Zahnarzt medizinische Geräte für seinen Praxisbedarf. Daneben dient die Website Dienstleistern des Gesundheitswesens wie Krankenversicherungen, Fachverlagen, Verbänden, Apothekern, Anbietern von Archivsystemen sowie Abrechnungsdienstleistern und Steuerberatern als Plattform für die Geschäftsabwicklung.

Außerdem sollen sich die Zahnärzte in Diskussionsforen mit Kollegen austauschen. Der Zugang zu dem geschlossenen Portal erfolgt über personalisierte Chipkarten, so genannte Smartcards, mit Personal-Identification-Key-(PIN-)Codes. Dies garantiere neben der erforderlichen Sicherheit für sensible Patientendaten auch hochverschlüsselte Transaktionen für Abrechnungs- und Bestellinformationen, so IBM.

Auf längere Sicht wollen die IBM und eCOM gemeinsam auch anderen Fachärzten beim Sprung ins E-Business-Zeitalter helfen.

"Viele Ärzte müssen sich, anstatt ihren eigentlichen Heilberuf auszuüben und den Patienten mehr Zeit zu widmen, mit Administrationsaufgaben herumschlagen", bestätigt Axel Holzwarth, Vorstandsvorsitzender der eCOM Service AG. "E-business beziehungsweise eHealth ist hier die beste Medizin gegen einen veralteten Verwaltungswasserkopf."  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/