Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1201/88986.html    Veröffentlicht: 11.01.2012 15:02    Kurz-URL: https://glm.io/88986

Rage und Doom 4

Entlassungen bei id Software

Das texanische Entwicklerstudio id Software hat sich von einer Reihe von Mitarbeitern getrennt. Die Arbeit an Doom 4 wird trotzdem ungehindert fortgeführt.

Adam Bromell, Grafik- und Animationsdesigner bei id Software, hat per Twitter bekanntgegeben, dass es bei seinem Arbeitgeber zu einer Reihe von Entlassungen gekommen ist. Inzwischen hat Pete Hines, Marketingchef der id-Mutterfirma Bethesda Softwares, die Kündigungen bestätigt. "Es ist Teil der Firmenpolitik von id Software, regelmäßig die Personalstärke zu prüfen und so zu gewährleisten, dass die Anforderungen des Studios erfüllt sind", so Hines gegenüber der US-Presse. Im Zuge dieser Prüfungen habe man sich nach der Fertigstellung von Rage von einigen Mitarbeitern getrennt. Für bestimmte Posten sei man aber kontinuierlich auf der Suche nach geeigneten Entwicklern. Die Arbeit an Doom 4 soll nach Darstellung von Hines ungehindert fortgeführt werden.

Id Software galt lange als eher familiär geführtes und hoch profitables Studio, das auch ohne regelmäßige Überprüfung der Personalstärke ausgekommen ist. Seit Juni 2009 gehört id zu Zenimax, der Ende 2011 veröffentlichte Shooter Rage hat weder kommerziell noch inhaltlich überzeugt.  (ps)


Verwandte Artikel:
Catalyst 11.12 und 12.1: AMDs Grafiktreiber mit mehr 3D und Spieleprofilen   
(14.12.2011, https://glm.io/88426 )
Doom VFR im Test: Wir als Waffe   
(05.12.2017, https://glm.io/131491 )
Egoshooter: Entwicklung von Doom 4 soll vorerst gestoppt sein   
(21.10.2011, https://glm.io/87210 )
Elektroauto: Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren   
(19.04.2017, https://glm.io/127361 )
Bethesda: Systemanforderungen für Wolfenstein 2 veröffentlicht   
(24.10.2017, https://glm.io/130778 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/