Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1201/88951.html    Veröffentlicht: 10.01.2012 18:01    Kurz-URL: https://glm.io/88951

Linux-Kernel

Neue Langzeit-Kernel von Ubuntu

Kernel-Maintainer Greg Kroah-Hartman hat seine Pläne für die noch zu unterstützenden Linux-Kernel erläutert. Ubuntu übernimmt die Pflege einer älteren Kernel-Version und will die Version 3.2 zum Langzeit-Kernel machen.

Linux-Entwickler Greg Kroah-Hartman, der sich um Updates für aktiv gepflegte Kernel-Versionen kümmert, hat die weiteren Pläne für verschiedene Kernel-Versionen in einer E-Mail zusammengefasst. Inzwischen besteht der Linux-Kernel aus 11,430,712 Codezeilen.

Der älteste Langzeit-Kernel mit der Versionsnummer 2.6.32 wird von ihm nur noch für einen Monat mit Updates versorgt. Da Ubuntu diesen Kernel in seinen Serverversionen 10.04 LTS bis 2015 unterstützen muss, wollen die Entwickler dort die Pflege übernehmen. Außerdem will Ubuntu laut Entwickler Tim Gardner die Langzeitpflege für Kernel 3.2 übernehmen, sobald der offizielle Support durch die Entwickler mit dem Erscheinen von Kernel 3.3 abläuft.

Von den Kernel-Entwicklern offiziell zum Langzeit-Kernel ausgelobt wurde Linux 3.0. Kroah-Hartman will diesen Kernel mindestens zwei Jahre lang pflegen. Für Linux 3.1 soll es nur noch ein oder zwei Updates geben.

Aktuell sind die Linux-Kernel mit den Versionsnummern 2.6.32.53, 3.0.16 und 3.1.8.  (jt)


Verwandte Artikel:
Google: Chromebooks bekommen "Linux-VMs" und "Terminal"   
(27.02.2018, https://glm.io/133030 )
Linux Foundation: Android-Patches zurück in den Linux-Kernel   
(22.12.2011, https://glm.io/88633 )
Bpfilter: Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen   
(22.02.2018, https://glm.io/132933 )
Systemanalyse: Wie Dtrace auf Linux kommen könnte   
(15.02.2018, https://glm.io/132799 )
Freedreno: Google will Mainline-Linux-Support für Snapdragon 845   
(14.02.2018, https://glm.io/132774 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/