Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1201/88849.html    Veröffentlicht: 06.01.2012 10:36    Kurz-URL: https://glm.io/88849

Rackspace

Dreadnot für kontinuierliche unterbrechungsfreie Updates

Das Open-Source-Werkzeug Dreadnot verteilt automatisch Software in Rackspace-Infrastrukturen. Dabei holt Dreadnot aktuellen Code von Git-Servern und aktualisiert ihn schrittweise.

Der Anbieter für Cloud-Infrastrukturen Rackspace hat mit Dreadnot ein Werkzeug vorgestellt, mit dem Softwareaktualisierungen automatisch sukzessive in SaaS-Infrastrukturen verteilt werden können. Das Werkzeug für die kontinuierliche Integration überwacht die Verteilung von Updates und meldet, wenn ein Schritt nicht gelingt.

Dreadnot überwacht Software auf Git-Servern und beginnt seine Arbeit, wenn es Änderungen an einer SHA-Datei im Code einer Anwendung entdeckt. Zunächst wird der Traffic auf einen der Server, auf dem Software aktualisiert werden soll, auf andere mit mod_proxy umgeleitet. Danach startete Dreadnot gegebenenfalls den Buildbot, der eine Tar-Datei (Tarball) mit dem neuen Code generiert.

Anschließend wird auf dem Zielrechner die Anwendung chef-client gestartet, die den Tarball herunterlädt und installiert. Dreadnot überprüft die Installation und meldet etwaige Fehler. Logs werden an aktive Clients über Stream.IO in Echtzeit verteilt, Meldungen können beispielsweise per E-Mail oder IRC versendet werden.

Ist das Update erfolgreich installiert, aktiviert Dreadnot den Server wieder und wiederholt den Vorgang mit dem nächsten Server in der Infrastruktur. Über eine grafische Oberfläche können Entwickler die Aktualisierungen überwachen.

Dreadnot steht unter der Apache-2.0-Lizenz. Der Sourcecode steht auf den Git-Servern des Projekts zum Download bereit. Das Open-Source-Projekt Openstack wurde unter anderem von der Nasa und dem US-Hoster Rackspace gegründet. Openstack soll komplett quelloffen sein.  (jt)


Verwandte Artikel:
Virtualisierung: Hewlett-Packard tritt Openstack bei   
(28.07.2011, https://glm.io/85307 )
IaaS: Openstack Queens unterstützt vGPUs und Container   
(01.03.2018, https://glm.io/133080 )
Virtualisierung: VMware setzt auf Openstack und Kubernetes   
(14.09.2017, https://glm.io/130048 )
Cloud-Computing: Openstack muss zugänglicher werden   
(09.05.2017, https://glm.io/127698 )
Cloud-Computing: Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack   
(17.03.2017, https://glm.io/126792 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/