Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1201/88809.html    Veröffentlicht: 05.01.2012 09:14    Kurz-URL: https://glm.io/88809

Ray Ozzie

Lotus-Erfinder und Bill-Gates-Nachfolger mit neuem Startup

Ray Ozzie hat zusammen mit ehemaligen Kollegen ein neues Unternehmen gegründet. Es heißt Cocomo und entwickelt ein neues Kommunikationsprodukt.

Im Oktober 2010 kündigte Ray Ozzie seinen langsamen Abschied von Microsoft an. Der Erfinder von Lotus war zuletzt als Chief Software Architect für Microsoft tätig und damit offiziell Nachfolger von Bill Gates, für den diese Position zuvor geschaffen wurde. Mit dem Ausstieg von Ozzie wurde die Stelle des Chief Software Architect von Microsoft nicht mehr besetzt.

Nun meldet sich Ozzie per Twitter zurück und kündigt knapp "ein neues Abenteuer" an. In einer E-Mail an Scott Kirsner, Autor bei der Zeitung Boston Globe, verriet Ozzie etwas mehr: "Das Unternehmen heißt Cocomo und sucht derzeit Mitarbeiter." Laut Ozzie arbeitet Cocomo bereits seit einiger Zeit an einem neuen Produkt, sei aber noch nicht bereit, Details dazu zu verraten. Ozzie ist Teil des Gründungsteams, zu dem vermutlich auch Matt Pope und Ransom Richardson gehören, die beide zuvor für Microsoft tätig waren.

Pope weist per Twitter auf eine Stellenanzeige von Cocomo hin, in der das Unternehmen einen UI-Designer sucht. Daraus geht auch hervor, dass Cocomo an einem Kommunikationsprodukt arbeitet, das die Trends zu mobilen und sozialen Applikationen aufgreifen soll.  (ji)


Verwandte Artikel:
Ray Ozzie: Microsofts Softwarearchitekt skizziert die Post-PC-Ära   
(25.10.2010, https://glm.io/78890 )
Ray Ozzie: Bill Gates' Nachfolger kündigt Rückzug an   
(18.10.2010, https://glm.io/78717 )
Microsoft: Billigere Software durch Werbeeinblendungen    
(13.09.2008, https://glm.io/62401 )
Erfinder von Lotus-Notes geht zu Microsoft   
(10.03.2005, https://glm.io/36864 )
Groove - Notes-Entwickler stellt neue Groupware-Lösung vor   
(25.10.2000, https://glm.io/10476 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/