Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1201/88800.html    Veröffentlicht: 04.01.2012 16:39    Kurz-URL: https://glm.io/88800

Final Cut Pro X

Freies Plugin ermöglicht HDR-Filmbearbeitung

HDR-Videoaufnahmen einer Canon 50D sind dank eines neuen Plugins für FCPX nun einsteigerfreundlich editierbar.

Die zu Weihnachten erschienene inoffizielle Firmware Magic Lantern Xmas-Edition für ausgewählte Kameras von Canon ermöglicht HDR-Videoaufnahmen. Wechselweise nehmen die Kameras dabei jeweils 12,5 Bilder in zwei Belichtungsstufen auf.

Das Generator-Plugin Magic Lantern HDR Compose von Alex Gollner interpretiert die aufgenommenen Videos in Final Cut Pro X, damit auch Einsteiger sie leicht schneiden können. Interpoliert werden die Videostreams allerdings noch nicht. Dadurch ruckeln sich bewegende Objekte wie Passanten gut sichtbar in den HDR-Videos.

Standardmäßig ist der Alex4D-ML-HDR-Generator auf eine Länge von zehn Minuten eingestellt. Nutzer, die Motion 5 besitzen, können ihn auch editieren und neu speichern. Über mehrere Parameter im Informationsfenster von FCPX können Nutzer einstellen, welche Bildinformationen der beiden Videostreams beim zusammengeführten Video genutzt werden sollen.  (mw)


Verwandte Artikel:
HDMI 2.0 und Displayport: HDR bleibt Handarbeit   
(26.02.2018, https://glm.io/132884 )
Media Composer First: Avid sucht nach neuen Nutzern   
(30.06.2017, https://glm.io/128675 )
Videoschnitt: Neues Final Cut Pro X unterstützt VR und HDR   
(30.10.2017, https://glm.io/130875 )
Playstation: Firmware-Update bringt Supersampling und Elternkontrolle   
(08.03.2018, https://glm.io/133232 )
Zifra: Startup will Fotos auf Speicherkarten endlich verschlüsseln   
(27.02.2018, https://glm.io/132998 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/