Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1112/88288.html    Veröffentlicht: 08.12.2011 12:15    Kurz-URL: https://glm.io/88288

Deutscher Entwicklerpreis 2011

Crysis 2 ist das beste deutsche Spiel

Die deutsche Entwicklerbranche hat entschieden: Crysis 2 ist als Bestes deutsches Spiel 2011 ausgezeichnet worden und verfügt außerdem über die beste Grafik und den besten Soundtrack. Bei der Preisverleihung in Düsseldorf gab es aber noch mehr Gewinner.

Im Rahmen einer Gala ist am 7. Dezember der Deutsche Entwicklerpreis 2011 vor rund 500 Gästen im Düsseldorfer Alten Kesselhaus verliehen worden. Die mit Abstand meisten Auszeichnungen hat das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek entgegengenommen: Der Egoshooter wurde als Bestes deutsches Spiel ausgezeichnet, außerdem hat es in den Kategorien Bestes Actiongame, Beste Grafik und Bester Soundtrack gewonnen. Der Preis für die Beste Gamestechnologie ging an seine Cryengine 3. Das Beste deutsche Studio ist Crytek nach Auffassung der Jury trotzdem nicht: Stattdessen hat es dazu das auf Mobile Games spezialisierte Hamburger Fishlabs Entertainment gekürt.

Der für seine Adventures bekannte Entwickler Daedalic erhielt für Harveys Neue Augen den Deutschen Entwicklerpreis in den Kategorien Bestes Art Design, Bestes Jugendspiel, Bestes Adventure und Beste Story. Beste Simulation ist laut der Jury der Landwirtschaftssimulator von Astragon, Bestes Strategiespiel ist Patrizier 4 - Aufstieg einer Dynastie von Kalypso Media und das Beste Rollenspiel und Bestes Browsergame ist Drakensang Online von Bigpoint.de. Zum Besten Lernspiel wurde Crazy Machines Elements von dtp Entertainment, zum Besten Kinderspiel das Programm Living Stories - Das verlorene Herz von Daedalic ernannt.

Das Beste Sportspiel ist Mein Fitness-Coach Club von Blue Byte, das Beste Serious Game ist Ludwig von Ovos Media. Als Bester deutscher Publisher gilt das auf Browsergames spezialisierte Münchner Unternehmen Travian Games. Das Beste Game Design hat Zeit 2 von Brightside Games, das Beste Mobile Game ist The Great Jitters: Pudding Panic des Berliner Entwicklers Kunst-stoff. Beim Gamesload Newcomer Award hat Tiny & Big - Grandpa's Leftovers von Black Pants Game Studio vor Neodrome (Team Happyhole Studios) und G.E.A.R. des Teams Northlight Games gewonnen.

Die Liste der Laudatoren und Redner umfasste mit Thomas Jarzombek (MdB, Unterausschuss Neue Medien), Thomas Friedmann (Vorstand G.A.M.E. Bundesverband der Computerspielindustrie), Hans Ippisch (Computec), Felix Rick (Gameswelt.TV) und Viola Tensil (Spielfalt.de) eine Reihe von Persönlichkeiten aus Politik, Spielebranche und Medien.  (ps)


Verwandte Artikel:
Deutscher Entwicklerpreis: The Surge ist das beste und schönste deutsche Spiel   
(07.12.2017, https://glm.io/131541 )
Anno 1404: Hauptgewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2009   
(09.12.2009, https://glm.io/71770 )
Spielebranche: Crytek-Chef Cevat Yerli zieht sich zurück   
(28.02.2018, https://glm.io/133062 )
GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche   
(26.12.2016, https://glm.io/125080 )
Mechwarrior Online: Stahlkrieger stampfen auf Basis der Cryengine 3   
(18.11.2011, https://glm.io/87847 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/