Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1111/87781.html    Veröffentlicht: 16.11.2011 10:38    Kurz-URL: https://glm.io/87781

427 Millionen US-Dollar

Vivendi verkauft Anteile an Activision Blizzard

Die Macher von Call of Duty und World of Warcraft verlieren französische Anteile. Der Medienkonzern Vivendi trennt sich von einigen Aktien an Activision Blizzard - bleibt aber der mit Abstand wichtigste Anteilseigner.

Das französische Medienunternehmen Vivendi reduziert seinen Anteil an Activision Blizzard von 63 auf 60 Prozent, berichtet eine Reihe von US-Medien wie Bloomberg. Durch den Verkauf der Anteile fließen rund 427 Millionen US-Dollar in die Kassen des Konzerns.

Dem ging es möglicherweise vor allem darum, seine Finanzstruktur aufzupolieren. Vivendi hatte am 11. November 2011 bekanntgegeben, für rund 1,9 Milliarden US-Dollar einen Teil des Musikvermarkters EMI Group zu kaufen.

Analysten äußerten sich gegenüber der Financial Times kritisch über den Verkauf der Anteile an Activision Blizzard. Es sei möglicherweise unklug, sich vom zukunftsfähigen Games-Business zu trennen, aber hohe Summen in die kriselnde Musikbranche zu investieren.  (ps)


Verwandte Artikel:
Activision Blizzard: 4 Milliarden US-Dollar mit Mikrotransaktionen eingenommen   
(09.02.2018, https://glm.io/132683 )
Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe   
(17.11.2017, https://glm.io/131214 )
Honorbuddy: Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen   
(22.02.2018, https://glm.io/132926 )
Grand Theft Leak: GTA 6 spielt in Südamerika und Black Ops 4 in der Zukunft   
(07.03.2018, https://glm.io/133192 )
Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert   
(06.03.2018, https://glm.io/133168 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/