Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1111/87550.html    Veröffentlicht: 07.11.2011 08:08    Kurz-URL: https://glm.io/87550

Videokonverter

Zwischen Final Cut Pro und After Effects kostenlos wandeln

Das Videokonvertierungsprogramm Automatic Duck, mit dem Projekte zwischen Adobe-After-Effects- und Final-Cut-Pro-Anwendungen ausgetauscht werden können, wird nun kostenlos angeboten. Bislang kostete es rund 500 US-Dollar.

Videocutter und Postproduction-Mitarbeiter verwenden oft mehrere Programme, um Filmmaterial zu bearbeiten. Der Austausch zwischen den Anwendungen verschiedener Hersteller ist normalerweise nicht vorgesehen, weshalb Dritthersteller Konverter entwickelt haben, die zwischen den Softwarewelten vermitteln.

Automatic Duck ist ein solches Werkzeug, das zwischen den wichtigsten Programmen Final Cut Pro von Apple und Adobes After Effects sowie Avid-Software konvertieren kann.

Einer der Entwickler von Automatic Duck wechselt nach eigenen Angaben aus der Selbstständigkeit zu Adobe. Ob die Firma damit vor dem Aus steht, ist ungewiss. Zumindest verschenken die Firmengründer bislang für rund 500 US-Dollar verkaufte Tools an die Anwender, so Heise.de. Offiziell heißt es, dass Automatic Duck den Anwendersupport nach dem Weggang von einem der beiden Gründer nicht mehr leisten kann.

Die Programme von Automatic Duck sind sowohl für Windows als auch für Mac OS X verfügbar und stehen nun kostenlos zum Download bereit.  (ad)


Verwandte Artikel:
Handbrake 0.9.4 - weg mit dem Ballast   
(30.11.2009, https://glm.io/71541 )
Firefox zeigt OOXML-Dateien an   
(05.12.2008, https://glm.io/63957 )
Media Composer First: Avid sucht nach neuen Nutzern   
(30.06.2017, https://glm.io/128675 )
Nvidia forscht in Aachen, neue Funktionen für Quadros   
(11.04.2008, https://glm.io/58966 )
Tim Dashwood: Entwickler von 360VR Toolbox verschenkt seine Software   
(24.04.2017, https://glm.io/127442 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/