Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1111/87489.html    Veröffentlicht: 03.11.2011 11:33    Kurz-URL: https://glm.io/87489

Kindle

Amazon verleiht kostenlos E-Books an Prime-Kunden

Amazon verkauft E-Books nicht nur: Der Onlinehändler verleiht sie ab sofort auch an Kindle-Besitzer, die Amazon-Prime-Kunden sind. Sie können pro Monat einen Titel kostenlos ausleihen und ihn behalten, solange sie wollen.

Kindle-Besitzer, die gleichzeitig Mitglieder von Amazons Prime-Programm sind, können künftig E-Books kostenlos ausleihen. Die Kindle Owner's Lending Library steht Besitzern des Kindle und des Kindle Fire, nicht aber den Nutzern der Kindle-Apps auf anderen Geräten zur Verfügung.

Keine Leihfrist

Die Kindle-Besitzer dürfen ein Buch im Monat kostenlos ausleihen und auf jedem Kindle, der für ihr Konto registriert ist, lesen. Eine Leihfrist gibt es nicht. Sie können also ein E-Book behalten, solange sie wollen. Allerdings darf immer nur ein Buch ausgeliehen werden. Bevor ein Leser ein neues E-Book auf das Lesegerät laden will, muss er das andere zurückgeben.

Macht der Leser im Text Anmerkungen, Unterstreichungen und Notizen, werden diese im Amazon-Konto gespeichert. Sollte er den Titel zu einem späteren Zeitpunkt kaufen, werden sie übernommen. Das gilt, solange der Nutzer Mitglied im Prime-Programm bleibt.

Ohne die Marktführer

Die Bibliothek umfasst gut 5.000 E-Books, darunter laut Amazon über 100 aktuelle und frühere Bestseller der New York Times. Allerdings hätten die sechs großen US-Verlage ihre Bücher dafür nicht zur Verfügung gestellt, berichtet das Wall Street Journal. Die Verlage befürchten, dass die Teilnahme an einem solchen Programm künftig die Verkäufe beeinträchtigen sowie den Geschäftsbeziehungen zu anderen Buchhändlern schaden könne, sagten Vertreter der Großverlage der Zeitung.

Die Mitgliedschaft im Prime-Programm kostet 79 US-Dollar im Jahr. Mitgliedern werden Waren schneller und kostenlos zugesandt. Seit Anfang des Jahres bietet Amazon Prime-Kunden auch einen kostenlosen Video-on-Demand-Dienst an. Über die Onlinevideothek Amazon Instant Video können sie knapp 13.000 Filme und Fernsehproduktionen kostenlos abrufen.

Kindle mit Bibliotheksanschluss

Amazon bietet Kindle-Besitzern seit gut einem Jahr die Möglichkeit, E-Books an Freunde zu verleihen. Im September 2011 hat das Unternehmen die Funktion Kindle Library Lending vorgestellt, über die Kindle-Besitzer einen direkten Zugang zu 11.000 öffentlichen Bibliotheken in den USA erhalten.

Das Angebot wird rege genutzt. Im Oktober sei die Zahl der entliehenen E-Books um 32 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen, sagte Kirk Blankenship, der für die E-Books bei den öffentlichen Bibliotheken in Seattle zuständig ist, dem Wall Street Journal. Zuvor habe das Wachstum bei 10 bis 15 Prozent im Monat gelegen.  (wp)


Verwandte Artikel:
Neuer Kindle Oasis im Hands on: Amazons großer E-Book-Reader ist wasserdicht   
(11.10.2017, https://glm.io/130554 )
Special Offers: Amazon senkt Preis für werbefinanzierten Kindle 3G   
(13.07.2011, https://glm.io/84927 )
Kindle Fire: Amazons Android-Tablet mit Cloud-Anbindung   
(28.09.2011, https://glm.io/86723 )
Entlassungen: Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel   
(08.12.2017, https://glm.io/131573 )
Prime Reading: Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland   
(23.06.2017, https://glm.io/128554 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/