Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1110/87224.html    Veröffentlicht: 21.10.2011 14:19    Kurz-URL: https://glm.io/87224

Android-Update

Motorolas Razr erhält Android 4.0 Anfang 2012

Für das Razr alias Droid Razr will Motorola Anfang 2012 ein Update auf Android 4.0 verteilen. Damit hat Motorola als erster Hersteller von Android-Geräten einen halbwegs genauen Termin für ein Update auf Ice Cream Sandwich genannt.

Das in dieser Woche vorgestellte Razr alias Droid Razr von Motorola wird Anfang 2012 ein Update auf Android 4.0 erhalten, erklärte Motorola Pocketlint. Damit hat Motorola als erster Gerätehersteller zumindest für ein Modell ein Ice-Cream-Sandwich-Update mit grobem Zeitplan angekündigt. Welche weiteren Smartphones und Tablets von Motorola ein Update auf Android 4.0 erhalten, ist noch nicht bekannt.

Mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich werden die beiden Android-Varianten 2.x und 3.x verschmolzen. Während Android 2.x vor allem für den Einsatz auf Smartphones gedacht ist, gibt es Android 3.x nur auf Tablets. Mit Android 4.0 wird diese Unterscheidung aufgehoben und die neue Version ist sowohl auf Tablets als auch auf Smartphones hin optimiert.

Im Zuge der Verschmelzung der Smartphone- und Tabletversion verschwinden mit Android 4.0 die bisher für Android 2.x erforderlichen Hardwareknöpfe. Stattdessen gibt es wie schon bei Android 3.x die Bedienelemente nur noch auf dem Touchscreen. Das hat den Vorteil, dass die Bedienknöpfe sich mitdrehen, wenn das Gerät etwa im Querformat gehalten wird.

Motorola hatte das Droid Razr wenige Stunden vor der Vorstellung von Android 4.0 angekündigt und mittlerweile verraten, dass das Android-Smartphone in Deutschland nur die Bezeichnung Razr tragen wird. Damit dürfte zumindest unter Experten für genug Verwirrung gesorgt sein, denn Razr hießen bei Motorola vor einigen Jahren einfache Handys ohne Smartphonefunktionen, die zum Teil noch immer im Einsatz sind und sich vor allem durch ein dünnes Gehäuse auszeichneten.

Mit dem neuen Razr will Motorola wohl an die Erfolge der alten Razr-Modelle anknüpfen. Das neue Modell steckt in einem Gehäuse, das nur 7,1 mm dick ist. Zudem ist das Gehäuse Kevlar-verstärkt und soll dadurch besonders verwindungssteif sein. Die Elektronik im Innern ist spritzwassergeschützt. Das Razr soll mit Android 2.3.5 im November 2011 auf den Markt kommen. Bislang weigerte sich Motorola, einen Preis für das Smartphone zu nennen.  (ip)


Verwandte Artikel:
Ice Cream Sandwich: Quellcode von Android 4.0 soll bald kommen   
(20.10.2011, https://glm.io/87183 )
Motorola: Smartphone Droid Razr mit extrem dünnem Kevlargehäuse   
(18.10.2011, https://glm.io/87137 )
RAZR-Pleite: Carl Icahn will in Motorolas Board mitreden   
(31.01.2007, https://glm.io/50259 )
Android-Update: Vodafone verteilt Gingerbread für das Nexus One   
(19.07.2011, https://glm.io/85043 )
Galaxy S9 und S9+ im Test: Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert   
(08.03.2018, https://glm.io/133164 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/