Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1110/87091.html    Veröffentlicht: 17.10.2011 15:06    Kurz-URL: https://glm.io/87091

Studie

Welche IT-Experten den größten Gehaltszuwachs hatten

Spezialisten für IT-Security haben ihr Einkommen 2011 um 5,6 Prozent gesteigert. Die größten Verlierer waren die Datenbankadministratoren und die Webdesigner.

Die Gehälter im IT-Bereich steigen im Jahr 2011 nur langsam an. Das ergab eine Studie der Wochenzeitung Computerwoche und der Vergütungsberatung Personalmarkt. So hat sich bei IT-Fachkräften die Einkommenssteigerung mit aktuell 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent abgeschwächt.

Am besten entwickelte sich das Einkommen für IT-Sicherheitsexperten, deren Einnahmen um durchschnittlich 5,6 Prozent gestiegen sind. IT-Führungskräfte steigerten ihr Gehalt im vergangenen Jahr noch um fünf Prozent, in diesem Jahr nur noch um 1,8 Prozent. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 71.747 Euro haben IT-Projektleiter aktuell das höchste Gehalt unter den Fachkräften ohne Personalverantwortung in der Branche, ergab die Analyse.

IT-Leiter sowie IT-Projektleiter konnten mit vier Prozent mehr Gehalt deutlich zulegen, Webentwickler erhalten aktuell drei Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Gehälter für Datenbankadministratoren fielen sogar fast vier Prozent unter den Stand von 2010. Auch Webdesigner verdienen aktuell etwas weniger als im Jahr 2010.

Regional gibt es starke Unterschiede: So lagen die IT-Gehälter in Frankfurt am Main oder München aktuell etwa 15 Prozent über dem Bundesdurchschnitt, während im Bundesland Sachsen - außer Dresden - derzeit 15 Prozent weniger als im Bundesdurchschnitt verdient wird.

Die Honorare für IT-Freiberufler stiegen dagegen im August 2011 erneut an. Danach sind seit Februar 2011 die durchschnittlichen Honorarforderungen von 72 Euro pro Stunde auf 73 Euro pro Stunde gewachsen. IT-Projektleiter forderten im Schnitt mit 81 Euro am meisten, gefolgt von den IT-Beratern mit 77 Euro.  (asa)


Verwandte Artikel:
IT-Studie 2018: Gehälter für IT-Fachkräfte steigen   
(31.01.2018, https://glm.io/132502 )
Bitkom: 42.000 neue Stellen in der deutschen IT-Branche erwartet   
(14.02.2018, https://glm.io/132780 )
Jungunternehmer: Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite   
(09.03.2017, https://glm.io/126627 )
Umfrage: IT-Beschäftigte versinken immer mehr in Serviceanfragen   
(07.02.2017, https://glm.io/126049 )
IT-Umfrage: Erneute Kürzungen beim Personal   
(02.12.2003, https://glm.io/28743 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/