Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1110/87075.html    Veröffentlicht: 17.10.2011 11:08    Kurz-URL: https://glm.io/87075

Youtube-Kanal gehackt

Pornos in der Sesamstraße

Unbekannte hatten sich am Wochenende Zugang zum Youtube-Kanal der Sesamstraße verschafft und die dort veröffentlichten Videos gegen Pornos ausgetauscht. Google sperrte daraufhin den Kanal.

Absolut nicht Kindgerechtes ist am 16. Oktober 2011 jungen Nutzern präsentiert worden, die den Youtube-Kanal der US-Fernsehserie Sesamstraße aufriefen. Unbekannte waren in den Kanal eingedrungen und hatten diesen komplett umgekrempelt.

Sie hatten alle Videos gelöscht und durch Pornovideos ersetzt, wie Naked Security berichtet, das Blog des Antivirensoftware-Herstellers Sophos.

Offensichtlich war es den Eindringlingen gelungen, sich das Passwort für den Youtube-Kanal zu verschaffen. Wie das passieren konnte, ist noch unklar. Der ganze Spuk dauerte etwas mehr als 20 Minuten. Dann bemerkte Google das Problem und sperrte den Kanal. Er war am Montagvormittag immer noch nicht zu erreichen.

Die Unbekannten hinterließen auf der Youtube-Seite eine angebliche Bekennernachricht, laut der ein Nutzer namens MrEdxwx die Verantwortung für die Aktion übernahm. MrEdxwx veröffentlichte jedoch später in seinem Youtube-Kanal ein Video, in dem er bestreitet, den Sesamstraßen-Kanal gehackt zu haben.  (wp)


Verwandte Artikel:
Gema-Hack: Standardpasswörter verschlimmerten offenbar die Situation   
(24.08.2011, https://glm.io/85952 )
Die meisten Internetangriffe kommen aus China und den USA   
(30.05.2008, https://glm.io/60085 )
Youtube: Scripting-Attacke leitet Fans von Teenie-Idol zu Pornos um   
(05.07.2010, https://glm.io/76232 )
Google und Miramax: Pulp Fiction bald bei Youtube?   
(24.11.2010, https://glm.io/79664 )
Video On Demand: Amazon plant Videostreamingangebot   
(01.09.2010, https://glm.io/77610 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/