Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1110/86843.html    Veröffentlicht: 05.10.2011 18:52    Kurz-URL: https://glm.io/86843

Tablets

25-Euro-Tablet wird in Indien verfügbar

In Indien haben die ersten Anwender ein von der Regierung subventioniertes und im Land entwickeltes Tablet erhalten. Es soll umgerechnet 25 Euro kosten und wird von der britischen Firma Datawind gebaut.

Um seinen Bürgern den Zugang zum Internet zu einem erschwinglichen Preis zu ermöglichen, hat das Indian Institute of Technology in Kanpur gemeinsam mit der Firma Datawind ein Tablet entwickelt - mit dem Namen Aakash, dem Hindi-Namen für Wind. Gebaut wird das Gerät von der britischen-kanadischen Firma. In Indien soll das Tablet 25 Euro kosten, Indien kauft es für 37 Euro. Datawind will es später selbst unter dem Namen Ubislate für 45 Euro anbieten, allerdings mit anderen Spezifikationen.

Der resistive, 7 Zoll große Touchscreen soll eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln haben. Der verbaute Einkernprozessor hat eine Taktrate von 366 MHz. Der Arbeitsspeicher beträgt 256 MByte. Das Gerät verfügt über einen 2 GByte großen internen Flashspeicher. Dieser kann über eine Micro-SD-Karte um bis zu 32 GByte erweitert werden.

Zusätzlich soll das Tablet zwei USB-Ports besitzen, etwa für Webcams und USB-Sticks. Laut Datawind-Chef Suneet Singh Tuli war es wichtig, zwei normale USB-Anschlüsse zu integrieren, denn "in Indien ist es äußerst populär, Musik und Videos über USB-Sticks zu tauschen."

Als Betriebssystem soll Android 2.2 zum Einsatz kommen. Für den Zugriff auf das Internet hat das Tablet ein WLAN-Modul nach IEEE 802.11 a/b/g. Ein GPRS-Modem gibt es nur in der von Datawind verkauften Version. Die Akkulaufzeit gibt Datawind mit 3 Stunden an.  (jt)


Verwandte Artikel:
Bildungscomputer: Negroponte fordert Inder zur Zusammenarbeit auf   
(02.08.2010, https://glm.io/76922 )
Bildungscomputer: Tablet der OLPC wird nicht bis zur CES fertig   
(08.11.2010, https://glm.io/79214 )
Bildungsrechner: Indien stellt 25-Euro-Tablet vor   
(23.07.2010, https://glm.io/76715 )
OLPC kündigt drei neue Bildungsrechner an   
(23.12.2009, https://glm.io/72058 )
Dual-Boot-OLPC für Linux und Windows kommt in Kürze   
(16.05.2008, https://glm.io/59737 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/