Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1109/86783.html    Veröffentlicht: 30.09.2011 19:51    Kurz-URL: https://glm.io/86783

HP

Amazon kauft möglicherweise WebOS

Amazon wird möglicherweise WebOS oder das gesamte Palm-Portfolio kaufen. HP will Berichten zufolge seine Palm-Sparte verkaufen. Neben Amazon soll es weitere Interessenten geben.

Die WebOS-Sparte von HP steht möglicherweise kurz vor dem Verkauf. Einer der Kaufinteressenten soll Amazon sein. Das berichtet die Webseite Venturebeat und beruft sich auf gut unterrichtete Quellen. Demnach soll HP in "ernsthaften" Verhandlungen mit Amazon sein und die Übernahme kurz vor dem Abschluss stehen. Allerdings gebe es weitere Interessenten, berichtet Venturebeat.

Dass HP seine Palm-Sparte samt dem mobilen Betriebssystem WebOS loswerden will, ist ein offenes Geheimnis. Zunächst hatte der inzwischen geschasste HP-Chef Léo Apotheker die Umstrukturierung des Unternehmens bekanntgegeben, wonach HP aus seiner PC-Sparte aussteigen will, samt Tablet- und Smartphonegeschäft. Gerüchte über den Verkauf von WebOS kursierten seitdem immer wieder. Erst kürzlich hatte HP einen Teil seiner WebOS-Abteilung entlassen. HP hatte Palm und WebOS vor etwas mehr als einem Jahr für 1,2 Milliarden US-Dollar gekauft. Allerdings war HP seitdem nicht in der Lage, seine Marktmacht und Finanzkraft zu nutzen, um die Plattform voranzutreiben.

Erst kürzlich stellte Amazon allerdings sein lang erwartetes Android-Tablet vor. Als Kindle Fire wird es in den USA ab Mitte November 2011 erhältlich sein. Das Kindle Fire ist kein reguläres 7-Zoll-Tablet. Es basiert zwar auf Android, verfügt aber über eine komplett eigene Bedienoberfläche und ist für das Amazon-Universum angepasst. Statt Googles Android Market ist Amazons eigener Appstore installiert, der Android Market wird offenbar nicht unterstützt.

Ob Amazon die gesamte Palm-Sparte mit dem Touchpad und den Smartphones oder nur das Betriebssystem WebOS erwerben will, lässt Venturebeat offen. Möglicherweise könnte Amazon WebOS nutzen, um seine selbstgestrickte Android-Oberfläche mit einem eigenen Betriebssystem zu erweitern und zu verfeinern. Möglich ist auch, dass Amazon mit dem Erwerb von WebOS Lizenzstreitigkeiten mit Microsoft aus dem Weg gehen will. Zumindest dürfte der Kaufpreis weit unter dem liegen, was HP ursprünglich gezahlt hatte.  (jt)


Verwandte Artikel:
Cloud Computing: Greenpeace gibt Google gutes Gewissen   
(26.04.2011, https://glm.io/83026 )
Nano Cell: LG zeigt neue UHD-Fernseher mit verbesserter Farbwiedergabe   
(04.01.2017, https://glm.io/125382 )
Internet der Dinge: Smart-TV von LG offenbar mit Ransomware infiziert   
(04.01.2017, https://glm.io/125355 )
Ausstieg: HP entlässt 525 Mitarbeiter aus seiner WebOS-Abteilung   
(20.09.2011, https://glm.io/86544 )
Tablet-Verlosung: Nur jeder 150. Teilnehmer darf ein HP-Touchpad kaufen   
(13.09.2011, https://glm.io/86404 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/