Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1109/86372.html    Veröffentlicht: 12.09.2011 09:12    Kurz-URL: https://glm.io/86372

Build

Microsoft mit Apple-Taktik

"1995 hat Windows den PC verändert. Build wird zeigen, dass Windows 8 alles verändert": So kündigt Microsoft seine Konferenz Build Windows an, auf der Windows 8 enthüllt werden soll. Dabei setzt Microsoft auf maximale Geheimhaltung.

Windows 8 soll auf der Build im südkalifornischen Anaheim enthüllt werden. Um eine möglichst hohe Öffentlichkeitswirkung zu erzielen, setzt Microsoft dabei auf eine Taktik, mit der Apple sehr erfolgreich ist: Geheimniskrämerei.

Zwar hat Microsoft auf der Konferenz D9 des Wall Street Journal Anfang Juni 2011 einen kleinen Vorgeschmack auf die neue Oberfläche von Windows 8 gegeben und zuletzt einige Details in offiziellen Blogeinträgen verraten, aber Wesentliches zu Windows 8 ist bislang nicht bekannt.

Nicht einmal das Konferenzprogramm der Build gibt einen Hinweis auf das, was mit Windows 8 zu erwarten ist, denn Microsoft hat kein Programm veröffentlicht. Die auf der Build-Website zu findende Agenda verdient ihren Namen nicht: Es wird zwei Keynotes, einige "Big Picture Sessions", normale Sessions, einen Empfang, eine Party und eine Fragestunde geben. Das ist nicht viel an Information.

Die Build ist so etwas wie der Nachfolger der Microsoft-Konferenzen Winhec (Hardware) und PDC (Software). Es ist also zu erwarten, dass neben Windows 8 auch die passende Hardware - Windows 8 soll auf x86- und ARM-Prozessoren laufen - sowie Entwicklerwerkzeuge vorgestellt werden und Microsoft zudem Herstellern erklären wird, wie sie diese Hardware zu designen haben, die die Neuerungen von Windows 8 ausnutzen kann.

Neben der neuen Metro-Oberfläche sind die bislang angekündigten Neuerungen eher im Detail zu finden: ein überarbeiteter Dialog für Datentransfers, ein neu gestalteter Windows Explorer mit Ribbons, die Möglichkeit, direkt auf ISO- sowie VHD-Images zuzugreifen und ein neuer Ansatz, um den Boot-Prozess zu beschleunigen. Die größte der per Blog angekündigten Neuerungen stellt die Integration der Virtualisierungstechnik Hyper-V in Windows 8 dar. Bislang kommt der Hypervisor nur im Windows Server zum Einsatz. Zudem ist ein App Store für Windows 8 geplant.

Windows 8 soll 2012 erscheinen, wann genau, hat Microsoft noch nicht verraten. Gerüchten zufolge soll es schon im April 2012 so weit sein.

Auf den Plakaten rund um das Anaheim Convention Center, in dem die Build stattfindet, begrüßt Microsoft die Besucher mit großen Worten: "Nutze dein Wissen. Tu, was du dir immer vorgestellt hast". Was das bedeutet, wird Steven Sinofsky, Präsident von Microsofts Windows Division, vermutlich am Dienstag ab 9 Uhr Ortszeit, also ab 18 Uhr deutscher Zeit, verkünden.  (ji)


Verwandte Artikel:
Microsoft: Windows Defender ATP kommt auch für Windows 7 und 8.1   
(13.02.2018, https://glm.io/132732 )
Metro und Desktop: Windows 8 bekommt zwei User Interfaces   
(31.08.2011, https://glm.io/86120 )
Windows 7 und 8: Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs   
(21.04.2017, https://glm.io/127436 )
Sicherheit: China verbietet ausländische Virenscanner auf Staatsrechnern   
(04.08.2014, https://glm.io/108313 )
Hewlett-Packard: Drei All-in-One-PCs für Business-Anwender   
(06.01.2014, https://glm.io/103723 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/