Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1108/85741.html    Veröffentlicht: 16.08.2011 09:05    Kurz-URL: https://glm.io/85741

E-Book-Software

Microsoft Reader wird eingestellt

Microsoft stellt seine Software Microsoft Reader zum 30. August 2012 ein. Damit können E-Books und andere Publikationen auf dem Desktop und mobilen Geräten gelesen werden.

Microsoft stellt seine Lesesoftware für elektronische Bücher in einem Jahr ein. Ab dem 31. August 2012 wird das Programm für Windows und Windows Mobile nicht mehr angeboten. Alle gekauften Publikationen können aber weiter genutzt werden, versicherte Microsoft. Schon ab dem 8. November 2011 kann allerdings kein neues Lesematerial im .lit-Format mehr gekauft werden.

Die E-Book-Software Microsoft Reader erlaubt es, DRM-geschützte Werke auf mobilen Geräten und Windows-Rechnern zu lesen, wobei maximal fünf Aktivierungen vorgenommen werden können.

Microsoft veröffentlichte die erste Ausgabe des Readers im Jahr 2000. Im darauffolgenden Jahr wurde mit der Version 2.0 ein digitales Rechtemanagement eingeführt. Außerdem wurde eine Sprachsynthese eingebaut. Neben der Windows-Version hatte Microsoft auch eine spezielle Version für Tablet PC und UMPC im Programm. Seit 2003 wird das Programm praktisch nicht mehr weiterentwickelt.  (ad)


Verwandte Artikel:
Microsoft zeigt MS Reader 2.0 auf der Seybold   
(27.09.2001, https://glm.io/16058 )
Vergleichende Werbung: Amazon lästert über das iPad   
(14.09.2010, https://glm.io/77940 )
Zeitschrift: Microsofts E-Book-Verschlüsselung geknackt   
(31.08.2001, https://glm.io/15632 )
E-Books: Kindle-App für Android unterstützt nun Tablets   
(23.04.2011, https://glm.io/82999 )
E-Book-Reader: Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar   
(05.03.2018, https://glm.io/133134 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/