Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1108/85643.html    Veröffentlicht: 11.08.2011 10:55    Kurz-URL: https://glm.io/85643

WebOS-Tablet

Preis von HPs Touchpad dauerhaft gesenkt

In den USA hat HP den Verkaufspreis des Touchpad jeweils um 100 US-Dollar gesenkt, so dass es dort ab einem Preis von 400 US-Dollar zu haben ist. In Deutschland ist das WebOS-Tablet weiter genau so teuer wie Apples iPad 2 bei ähnlicher Ausstattung.

Auf dem US-Markt hat HP den Verkaufspreis für das Touchpad dauerhaft gesenkt. Beide Ausführungen des WebOS-Tablets sind nun für 100 US-Dollar weniger zu bekommen. Das Modell mit 16 GByte Speicher kostet jetzt 400 US-Dollar und die Variante mit 32 GByte gibt es für 500 US-Dollar. Bisher lagen die Preise für das Touchpad auf gleicher Höhe wie die ähnlichen Ausführungen von Apples iPad 2. In einer zeitlich befristeten Aktion hatte HP den Touchpad-Verkaufspreis am vergangenen Wochenende schon einmal um 100 US-Dollar gesenkt.

Es ist zu vermuten, dass sich das Touchpad an dem zurückliegenden Wochenende deutlich besser als zuvor verkauft hat und HP daher die Preissenkung dauerhaft vorgenommen hat. Verkaufszahlen für das Touchpad hat HP bislang nicht veröffentlicht. Allerdings berichtet der US-Händler Woot, dass die Nachfrage nach dem Touchpad sehr schlecht gewesen sei. Woot bot das Touchpad mit 16 GByte am 5. August 2011 für 380 US-Dollar an und verkaufte dann nur 612 Geräte. Zum Vergleich: Motorolas Android-Tablet Xoom kauften 2.288 Kunden an einem Tag bei Woot.

HP hat die Preissenkung in einer E-Mail angekündigt. Demnach gilt sie ausschließlich für den US-Markt. Es gibt von HP keine Erklärung dafür, weshalb der Touchpad-Preis nicht auch in anderen Ländern verringert wird. HP Deutschland hat bislang nicht auf eine Anfrage von Golem.de reagiert, ob eine Touchpad-Preissenkung auch hierzulande noch geplant ist. Derzeit kostet das Touchpad in Deutschland mit 480 Euro und 580 Euro genau so viel wie Apples iPad 2 in ähnlicher Ausstattung.

US-Kunden erhalten 50-US-Dollar-Gutschein

HP gibt sich viel Mühe, Kunden in den USA nicht zu verärgern, die das Touchpad bereits vor der Preissenkung gekauft haben. Diese erhalten einen Einkaufsgutschein in Höhe von 50 US-Dollar für den App Catalog. Sie können dann WebOS-Anwendungen für das Touchpad im App Catalog erwerben.  (ip)


Verwandte Artikel:
Touchpad im Test: iPad-Klon von HP mit WebOS 3.0   
(13.07.2011, https://glm.io/84891 )
Touchpad: HP bringt WebOS 3.0.2   
(03.08.2011, https://glm.io/85445 )
Touchpad: Nicht alle alten WebOS-Anwendungen laufen auf HPs Tablet   
(01.07.2011, https://glm.io/84635 )
WebOS: HP finanziert Softwareanbietern die App-Entwicklung   
(31.07.2011, https://glm.io/85368 )
ZBook x2: HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz   
(18.10.2017, https://glm.io/130682 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/