Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1107/85045.html    Veröffentlicht: 19.07.2011 10:56    Kurz-URL: https://glm.io/85045

Gegen Reichweitenangst

US-Automobilverband stellt Ladefahrzeug vor

Der US-Automobilverband AAA startet ein Pilotprojekt mit Servicefahrzeugen für das Elektroautozeitalter: Die Fahrzeuge verfügen über einen Stromspeicher oder einen Akku, an dem liegengebliebene Elektroautos genug Strom tanken können, um die nächste Ladestation zu erreichen.

Notfallhilfe für Elektroautos will künftig die American Automobile Association (AAA oder Triple-A) leisten: Der US-Automobilclub hat das erste Servicefahrzeug vorgestellt, an dem Fahrer von liegengebliebenen Elektroautos ihre Akkus so weit laden können, dass sie bis zur nächsten Ladestation fahren können.

Die Servicefahrzeuge der AAA bieten Level-2- und Level-3-Lademöglichkeiten. Bei Level 2 wird mit Wechselstrom mit einer Spannung von 208 bis 240 Volt bei einer Stromstärke zwischen 12 bis 80 Ampere geladen, bei Level 3 mit Gleichstrom mit einer Spannung von 300 bis 600 Volt bei einer Stromstärke bis zu mehreren hundert Ampere. An dem Fahrzeug kann der Fahrer seinen Akku 10 bis 15 Minuten lange laden. Das sei Ladestrom für eine Strecke von 5 bis 24 Kilometer und sollte ausreichen, um die nächste Servicestation mit Lademöglichkeit zu erreichen.

Verschiedene Ladetechniken

Die AAA, das Pendant zum ADAC, will in einem Pilotprojekt Servicefahrzeuge in sechs Regionen des Landes auf die Straße schicken. Dabei sollen mehrere Techniken getestet werden: Ein Fahrzeug wird beispielsweise mit einem austauschbaren Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Ein anderes Konzept sieht einen Generator vor, der mit Biosprit betrieben wird.

Portland im US-Bundesstaat Oregon, Seattle, die Region von San Francisco, Los Angeles, Knoxville im US-Bundesstaat Tennessee sowie die Region um die Tampa Bay im US-Bundesstaat Florida sollen jedoch nur den Anfang darstellen. Es gebe, so die AAA, ein großes Interesse der Regionalverbände, einen solchen Service anzubieten. "Da der Markt mit Elektroautos weiter wächst, will die AAA die 'Reichweitenangst' mit der Möglichkeit lindern, Elektroautos am Straßenrand zu laden, um sie wieder mobil zu machen", erklärte ein Verbandsfunktionär.  (wp)


Verwandte Artikel:
Elektroauto: Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf   
(20.09.2017, https://glm.io/130154 )
eActros: Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018   
(22.02.2018, https://glm.io/132912 )
Elektroautos: Tesla stellt kostenlose Ladestationen für Firmenparkplätze   
(26.02.2018, https://glm.io/132982 )
Elektromobilität: Telekom baut 12.000 Ladestationen aus Verteilerkästen   
(04.03.2018, https://glm.io/133133 )
Doch rekordverdächtig: Lekkermobil besteht Langzeit- und Härtetests   
(31.03.2011, https://glm.io/82476 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/