Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1107/84765.html    Veröffentlicht: 06.07.2011 18:27    Kurz-URL: https://glm.io/84765

Neue Finanzierungsrunde

Twitter ist jetzt 7 Milliarden US-Dollar wert

Twitter hat seinen Wert binnen Monaten verdoppelt und ist nun inoffiziell 7 Milliarden US-Dollar wert. Der Mikrobloggingdienst steht kurz davor, sein Anzeigengeschäft auszubauen.

Twitter wird in einer neuen Finanzierungsrunde mit 7 Milliarden US-Dollar bewertet. Das berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Das Privatunternehmen will mehrere hundert Millionen US-Dollar von Anlegern einsammeln. Welche Investoren bei dieser Runde auf künftige Gewinne mit dem Mikrobloggingdienst spekulieren, ist bisher nicht bekannt.

Vor sieben Monaten hatte Twitter 200 Millionen US-Dollar von Venture-Kapitalgebern erhalten, zu denen Kleiner Perkins Caufield & Byers gehörte. Zu der Zeit war die Firma 3,7 Milliarden US-Dollar wert.

Die Betreiber wollen keinen Börsengang, bevor sie nicht ein tragfähiges Modell für das Onlinewerbegeschäft entwickelt haben. Firmenchef Dick Costolo baut schrittweise sein Sales-Team um. Twitter habe den Anzeigenplatz begrenzt, um "sicherzustellen, dass wir alles richtig machen", sagte Costolo. Werbung liefert Twitter als "Promoted Tweet" aus. Das Unternehmen plant, diese Anzeigenform gut sichtbar in alle Nutzerkonten einzubinden. Twitter soll auch an einer neuen Anzeigenform arbeiten, so das Wall Street Journal unter Berufung auf einen Insider. Costolo hat mehrere Beschäftigte von Facebook und aus dem Medienkonzern News Corporation abgeworben und steht kurz davor, einen Chief Marketing Officer einzustellen.

Twitter hat knapp 500 Beschäftigte. Nach Angaben der Marktforscher von eMarketer erzielte das Unternehmen 2010 einen Umsatz von 50 Millionen US-Dollar. Laut Comscore hatte Twitter im Mai 2011 139 Million Unique Visitors weltweit. Ein Jahr zuvor gab es 90 Millionen Unique Visitors bei Twitter.  (asa)


Verwandte Artikel:
Neue Finanzierungsrunde: Twitter mit 3,7 Milliarden Dollar bewertet   
(16.12.2010, https://glm.io/80167 )
Netzwerkdurchsetzungsgesetz: Viel weniger Beschwerden als erwartet   
(03.03.2018, https://glm.io/133125 )
Kurznachrichtendienst: Trump darf auf Twitter weiter Kim drohen   
(06.01.2018, https://glm.io/131995 )
Nach Wettbewerbsstrafe: Google will Shopping-Suche angeblich ausgliedern   
(27.09.2017, https://glm.io/130295 )
Illegale Inhalte: EU-Kommission fordert Uploadfilter für alle Plattformen   
(01.03.2018, https://glm.io/133092 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/