Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1107/84732.html    Veröffentlicht: 06.07.2011 09:13    Kurz-URL: https://glm.io/84732

Google+

Google löscht private Profile

Ab August 2011 soll es nur noch öffentliche Google-Profile geben. Sämtliche privaten Profile werden ab dem 31. Juli gelöscht.

Bereits 2007 wurden die Google-Profile eingeführt. Konnten diese bislang auch vor der Öffentlichkeit versteckt werden, soll es künftig nur noch öffentliche Google-Profile geben. Entsprechende Pläne kündigte Google bereits vor einigen Monaten an. Auf den Supportseiten von Google+ heißt es jetzt, ab dem 31. Juli 2011 will Google private Profile nun löschen.

Google weist darauf hin, dass schon heute die meisten Google-Profile öffentlich sind. Sie werden nun in Googles neuem sozialem Netzwerk Google+ verwendet. Die öffentlichen Profile enthalten mindestens einen Namen und das Geschlecht. Sämtliche anderen Informationen können versteckt werden.

Google+ bietet zudem die Möglichkeit zu verhindern, dass das eigene Google+-Profil in den Suchergebnissen auftaucht (Profil-Bearbeiten/Sichtbarkeit in der Suche). Wer aber direkt ein solches Profil aufruft, bekommt die öffentlichen Informationen in jedem Fall angezeigt.

Wer wissen will, wie sei eigenes Google-Profil aus Sicht eines anderen Nutzers aussieht, kann auf seiner eigenen Profilseite die Funktion "Profil ansehen als" nutzen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Personensuche: Das eigene Profil in Googles Suchergebnissen   
(22.04.2009, https://glm.io/66632 )
Find-mich-Maschine: 15 Millionen Googlemail-Adressen per Sitemap   
(26.05.2011, https://glm.io/83744 )
Google richtet Profile ein   
(17.12.2007, https://glm.io/56576 )
Google+: Facebook verhindert Export von Freunden   
(05.07.2011, https://glm.io/84708 )
Facebook-Konkurrent: Google+ offen für alle?   
(01.07.2011, https://glm.io/84638 )

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/