Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1107/84690.html    Veröffentlicht: 04.07.2011 17:26    Kurz-URL: https://glm.io/84690

Patentverletzung

Klage gegen Kinect

Microsoft verstößt mit seiner Bewegungssteuerung Kinect gegen Patente - findet jedenfalls Impulse Technologies. Das US-Unternehmen reicht gleichzeitig Klage gegen acht Hersteller von Kinect-Spielen ein.

Nach Auffassung von Impulse Technologies verstößt Microsoft mit seiner seit November 2010 erhältlichen Bewegungssteuerung Kinect gegen Patente von Impulse Technologies. Deswegen hat das Unternehmen vor einem Gericht in Delaware eine Klage gegen Microsoft eingereicht, meldet Bloomberg. Die aus New York stammende Firma Impulse hat sich auf die Herstellung von Hightech-Kabeln spezialisiert. Microsoft wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern.

Impulse hat gleichzeitig acht Hersteller von Software für Kinect verklagt, weil sie mit ihren Sport-, Fitness- und Tanzspielen ebenfalls gegen geschützte Patente verstoßen sollen. Um welche Titel und Entwickler es konkret geht, ist nicht bekannt.  (ps)


Verwandte Artikel:
Microsoft: Herstellungsende für Kinect-Adapter verkündet   
(03.01.2018, https://glm.io/131937 )
Rekonfigurierbarer Supercomputer aus 96 FPGAs   
(24.07.2009, https://glm.io/68574 )
Microsoft: KI-Framework kommt auf Windows-10-Endgeräte   
(08.03.2018, https://glm.io/133217 )
Rechtsstreit: Blackberry verklagt Facebook wegen Messaging-Patenten   
(07.03.2018, https://glm.io/133189 )
Apfel: Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen   
(21.02.2018, https://glm.io/132887 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/