Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1106/84494.html    Veröffentlicht: 27.06.2011 10:15    Kurz-URL: https://glm.io/84494

Exhacker

George "Geohot" Hotz arbeitet jetzt für Facebook

Er gilt als einer der bekanntesten Hacker, jetzt klinkt sich George 'Geohot' Hotz täglich in interne Datenbanken von Facebook ein - ganz legal, schließlich arbeitet er seit kurzem für das Unternehmen. Gerüchten zufolge ist er mit der Entwicklung einer App für das iPad 2 beschäftigt.

Seit Mai 2011 arbeitet George 'Geohot' Hotz für Facebook, wie er unter anderem auf seiner eigenen Facebook-Seite bestätigt. Angeblich hat er auch schon den ersten Hackathon hinter sich gebracht.





In den ersten paar Monaten 2011 sorgte Hotz regelmäßig für Schlagzeilen in der digitalen Welt, weil er sich nach seinem Hack der Playstation 3 einen Rechtsstreit mit Sony lieferte und dabei auch keine Hemmungen hatte, seinen Gegner in einem Rapvideo zu beschimpfen; im April 2011 haben sich die beiden Seiten außergerichtlich geeinigt.

Welche Aufgabe Hotz übernommen hat, ist offiziell nicht bekannt. Gerüchten zufolge arbeitet er an einer Facebook-App, die speziell auf das iPad 2 zugeschnitten ist.

Hotz hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Hacks für Aufsehen gesorgt, etwa im Oktober 2010 mit einem Jailbreak für Apples iOS-Geräte auf Bootrom-Ebene. 2008 hatte Hotz bei Google als Praktikant gearbeitet, unter anderem an Google Street View.  (ps)


Verwandte Artikel:
Autonomes Fahren: George Hotz soll Open Pilot nicht auf Tesla anpassen   
(07.03.2017, https://glm.io/126571 )
Autonomes Fahren: Neodriven fährt autonom wie Geohot   
(12.01.2017, https://glm.io/125543 )
Operation Sony: Anonymous zieht Bilanz nach Protesten in Sony Stores   
(18.04.2011, https://glm.io/82886 )
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Playstation 3: Geohot und Sony einigen sich außergerichtlich   
(12.04.2011, https://glm.io/82723 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/