Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1106/84227.html    Veröffentlicht: 16.06.2011 08:28    Kurz-URL: https://glm.io/84227

D-Link

Heimkinobild und Surround-Ton schnurlos übertragen

D-Link hat mit dem Mainstage einen Adapter vorgestellt, mit dem Videosignale bis zu einer Auflösung von 1.080p und 5.1-Surround-Sound auf 10 Meter Entfernung schnurlos vom Rechner zum Fernseher übertragen werden können.

Mit dem Mainstage von D-Link kann ein Videosignal samt Ton zum Beispiel vom Notebook aus auf den Fernseher übertragen werden. Das Gerät setzt auf das Intel-Wireless-Display. Auch der Desktop kann auf den Fernseher übertragen werden - um zum Beispiel zu surfen oder Fotos zu zeigen.

Dazu muss das Notebook mit Intels Wireless-Display ausgestattet sein. Der Mainstage-Adapter wird über HDMI oder ein Analogkabel mit dem Fernseher verbunden. D-Link setzt auf Intels Widi 2.0.

Die Audio- und Videosignale senden Notebooks mit Intels aktueller Sandy-Bridge-Architektur. Widi setzt auf WLAN-n (2,4 oder 5 GHz) und kann darüber auch HDCP-verschlüsselte Videostreams mit Auflösungen von bis zu 1080p und mit Dolby-5.1-Surround-Sound übertragen. Erst kürzlich hatte Intel neue Widi-2.0-Treiber vorgestellt. Mit denen ist es möglich, auch auf dem Notebook wiedergegebene Blu-ray-Filme zum Fernseher zu funken.

Der Mainstage (DHD-131) von D-Link wird in den USA für rund 130 US-Dollar angeboten. Wann er international erhältlich sein wird, ist derzeit nicht bekannt.  (ad)


Verwandte Artikel:
WiDi 2.0: Neue Intel-Treiber übertragen auch Blu-ray-Filme drahtlos   
(05.05.2011, https://glm.io/83253 )
Belkin Screencast: WiDi-Adapter ab Juni 2011 erhältlich   
(18.05.2011, https://glm.io/83587 )
Intel: Wireless Display 2 für Blu-ray-Player und PS3   
(08.01.2011, https://glm.io/80592 )
PC an Fernseher: Intels Wireless Display lernt Extend-Mode   
(25.06.2010, https://glm.io/76021 )
Toshiba: Fernseher mögen Windows 7 und Notebooks streamen   
(16.04.2010, https://glm.io/74532 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/