Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1106/84217.html    Veröffentlicht: 15.06.2011 16:24    Kurz-URL: https://glm.io/84217

The Art of Games

Spielegrafiken ausgedruckt

Ein Gott aus God of War, das Venedig aus Assassin's Creed 2 oder Lara Croft aus dem nächsten Tomb Raider: Wer mit derlei Motiven sein Wohnzimmer oder Büro schmücken möchte, hat ab Herbst 2011 dank The Art of Games die Möglichkeit dazu. Hinter dem Startup stecken die Branchenveteranen Heiko Hubertz und Stephan Reichart.

Computerspiele sind mittlerweile bekanntlich ein Kulturgut und gehören als solche nicht nur auf den Bildschirm, sondern auch ins Designerwohnzimmer oder das Büro. Das Startup The Art of Games mit Sitz in Köln will weltweit hochwertige Drucke von Artworks aus Computer- und Videospielen anbieten. Laut den Gründern, den Branchenveteranen Heiko Hubertz (Bigpoint) und Stephan Reichart (Aruba Events), gibt es bereits eine Reihe attraktiver Lizenzen und Artworks aus verschiedenen, sehr erfolgreichen Computer- und Videospielen. Details wollen die beiden später bekanntgeben.

Die Motive können ab Herbst 2011 im Onlineshop des Unternehmens in verschiedenen Formaten, auf unterschiedlichen Trägermaterialien und in hoher Galeriequalität bestellt werden. Die Grafiken sollen außerdem in regelmäßigen Abständen in Ausstellungen, auf Messen und Games-Events zu sehen sein.  (ps)


Verwandte Artikel:
Fotosoftware: Linolschnitt auf Knopfdruck   
(28.06.2010, https://glm.io/76037 )
Intel: Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung   
(22.12.2017, https://glm.io/131820 )
Poisonville: Java-Spiel als Millionenfiasko für Bigpoint   
(20.01.2011, https://glm.io/80865 )
Deutsche Gamestage: "Games made in Germany sind ein Gütesiegel"   
(02.05.2011, https://glm.io/83167 )
Aruba HPE: Indoor-Tracking leicht gemacht   
(27.06.2017, https://glm.io/128459 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/