Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0006/8411.html    Veröffentlicht: 27.06.2000 15:32    Kurz-URL: https://glm.io/8411

Spieletest: Croc 2 - Das Krokodil kehrt zurück

Jump and Run speziell für jüngere Spieler

Plattformspiele fristen am PC immer noch ein Nischendasein. Eigenentwicklungen gibt es kaum, stattdessen muss man meist mit eher lieblosen Konsolen-Konvertierungen Vorlieb nehmen. Auch Croc 2 von Fox Interactive leidet unter diesem Manko.

Croc 2
Croc 2
Croc 2 knüpft inhaltlich an den knapp zwei Jahre alten Vorgänger an: Per Flaschenpost erfährt unser knuddeliges Baby-Krokodil vom vermeintlichen Aufenthaltsort seiner Eltern, die schon seit einiger Zeit verschollen sind. Also begibt es sich auf die Gobbo-Inseln, wo es von glubschäugigen Gnomen nur so wimmelt und am Ende der finale Showdown mit Oberbösewicht Baron Dante wartet.

Screenshot #1
Screenshot #1
Insgesamt fünf verschiedene Welten müssen zuvor in verschiedenen Spielmodi erkundet werden. So kann Croc nicht nur laufen und springen, sondern nimmt auch an einem Go-Kart-Rennen teil, benutzt einen Drachenflieger und reist mit einem Heißluftballon.

Die Präsentation ist leider alles andere als zeitgemäß und offenbart die PlayStation-Herkunft: Die Grafiken sind zwar bunt, aber detailarm und grob, die Sounduntermalung ist belanglos. Wirklich katastrophal sind die Sprechlaute, die die verschiedenen Charaktere bei Unterhaltungen von sich geben: Im Gegensatz zu diesem monotonen Gepiepse klingen selbst die Gespräche der Teletubbies wie komplexe wissenschaftliche Abhandlungen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Insgesamt ist das Programm sowieso eher für eine jüngere Zielgruppe konzipiert, die niedlich-blöden Gegner und die simplen Rätsel dürften erfahrene Spieler kaum allzu lange vor den Bildschirm fesseln. Da zudem auch die Steuerung nicht besonders genau anspricht, die sich ändernde Kameraperspektive ständig für neue Verwirrung sorgt und einige unfaire Stellen dem Spieler das (Über-)Leben schwer machen, hält sich der Dauerspaß in engen Grenzen.

Fazit:
Kinder mögen ihren Spaß an dem kleinen Krokodil haben, allen anderen sei von diesem Programm auf Grund der technischen Mängel und der eher enttäuschenden Präsentation abgeraten. Somit bleibt das mittlerweile auch schon fast ein Jahr alte Rayman 2 weiterhin unangefochtener Jump-and-Run-Champion am PC.  (tw)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/