Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0006/8407.html    Veröffentlicht: 27.06.2000 10:22    Kurz-URL: https://glm.io/8407

Sony zeigt erstmals sein PalmOS-Handheld

Prototyp auf der PC Expo 2000 in New York

Sony Electronics, bekannt für seine VAIO-Notebooks, stellt heute auf der PC Expo 2000 in New York erstmals einen Prototyp seines bisher noch nicht benannten PalmOS-Handhelds vor, das nicht nur als persönlicher digitaler Assistent (PDA) sondern auch als mobile Entertainment-Zentrale fungieren soll. Es bietet einen Steckplatz für Sonys Memory Sticks, ein "Jog Dial" (Drehrad) für einfachere Navigation und soll für digitale Bildverarbeitung genutzt werden können.

Sonys PDA-Prototyp
Sonys PDA-Prototyp
Dank den Memory Sticks kann das Handheld schnell und unproblematisch um 4 bis 64 und später auch 128 sowie 256 MB zusätzlichen Speicherplatz für Daten erweitert werden können. Das bereits von Sonys elektronischen Unterhaltungsgeräten und deren Fernbedienungen bekannte Jog Dial soll eine einhändige Bedienung ermöglichen; Anwendungen wie Kalender, Notizbuch, Telefonbuch etc. sollen damit bequem "durchblättert" und einzelne Punkte ausgewählt werden können.

Wie Palm Computings neuere PalmOS-Handhelds Palm V, PalmVx und Palm IIIc wird Sonys Gerät von Hause aus mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgeliefert. Ob es im Gegensatz zu diesen direkt im mitgelieferten Cradle (Docking Station) aufladbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Die Demonstration des Prototypen - die übrigens ausschließlich hinter Glas erfolgt - hat im Moment nur symbolischen Wert ("Jetzt kommen wir"), da Sonys erstes fertiges Handheld frühestens Anfang Herbst auf den Markt kommt.  (ck)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/