Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1106/84016.html    Veröffentlicht: 07.06.2011 10:24    Kurz-URL: https://glm.io/84016

Linux

Letztes Update für Kernel 2.6.38

Für den Linux-Kernel 2.6.38 gibt es ein finales Update. Gleichzeitig erhält der aktuelle Kernel 2.6.39 seine erste Aktualisierung. Die Änderungen in beiden Kerneln erhöhen hauptsächlich die Stabilität, gravierende Sicherheitslücken sind nicht dabei.

Der Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman hat Updates für die Kernel 2.6.38 und 2.6.39 veröffentlicht. Die meisten Patches korrigieren Fehler, die zu Instabilitäten führten. Für Kernel 2.6.39 ist es das erste, für Kernel 2.6.38 das letzte Update.

Die Aktualisierungen in 2.6.38.8 sind bescheiden, lediglich 164 Dateien wurden geändert. Unter anderem wurde in dem Modul für AMD-Prozessoren ein Fehler beseitigt, der auf K8-CPUs zu Instabilitäten führte. Außerdem erhielt der USB-Stack zahlreiche Verbesserungen.

Der aktuelle Kernel 2.6.39 erhält sein erstes Update und trägt jetzt die Versionsnummer 2.6.39.1. Hier wurden 182 Dateien aktualisiert. An dem Kernel werden dabei weitgehend dieselben Patches eingespielt wie in 2.6.38, etwa der für die AMD-Prozessoren oder den USB-Stack. Zusätzlich haben die Kernel-Hacker an diversen DVB-Treibern gearbeitet.

Die beiden aktuellen Kernel-Versionen stehen bereits unter kernel.org zum Download bereit.  (jt)


Verwandte Artikel:
Google: Chromebooks bekommen "Linux-VMs" und "Terminal"   
(27.02.2018, https://glm.io/133030 )
Bpfilter: Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen   
(22.02.2018, https://glm.io/132933 )
Systemanalyse: Wie Dtrace auf Linux kommen könnte   
(15.02.2018, https://glm.io/132799 )
Freedreno: Google will Mainline-Linux-Support für Snapdragon 845   
(14.02.2018, https://glm.io/132774 )
Betriebssysteme: Linux 4.16 schließt weitere Spectre- und Meltdown-Lücken   
(13.02.2018, https://glm.io/132729 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/