Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1106/83921.html    Veröffentlicht: 02.06.2011 08:15    Kurz-URL: https://glm.io/83921

Neues User Interface

Microsoft zeigt Windows 8

Microsoft hat auf der D9 Konferenz des Wall Street Journal erstmals Windows 8 im Betrieb gezeigt. Microsoft hat ein komplett neues User Interface entwickelt, das auf Touchscreens ausgelegt ist. Es erinnert stark an Windows Phone 7.

Die Bedienung per Touchscreen steht im Zentrum des neuen User-Interface von Windows 8, das aussieht wie eine Desktopversion von Windows Phone 7. Dennoch soll sich das System auch weiterhin mit der Maus bedienen lassen, doch dank des neuen User Interface soll sich das System sowohl für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets, als auch für Desktops eignen.

Der Startbildschirm von Windows 8 erinnert stark an Windows Phone 7. Ein Raster aus Kacheln ersetzt das bisherige Startmenü und nimmt dabei den ganzen Bildschirm ein. Die einzelnen Kacheln zeigen dabei Live-Informationen aus den einzelnen Applikationen an, weisen beispielsweise auf neue E-Mails hin und zeigen direkt, wer geschrieben hat.

Anders als bei Windows Phone 7 wird bei Windows 8 vertikal durch die Liste von Kacheln gescrollt, die beliebig lang sein kann. Windows-8-Applikationen laufen oft im Vollbild. Durch ein Wischen vom rechten Rand in die Displayfläche hinein gibt Windows 8 eine Seitenleiste frei, über die Aktionen ausgeführt werden können. Dazu zählen unter anderem eine Suchfunktion, Zugriff auf die Einstellungen und ein Startknopf, der den Nutzer zurück zum Startbildschirm bringt.

Um zwischen den laufenden Applikationen zu wechseln, wird vom linken Rand zügig in den Bildschirm gewischt. Es wird dann die jeweils nächste Applikation im Vollbild angezeigt. Wird langsam gewischt, lassen sich Programme an den Rand ziehen, um mehrere Programme parallel im Blick zu haben. Über einen Trenner zwischen den Programmen kann festgelegt werden, welchem Programm wie viel Platz auf dem Bildschirm eingeräumt werden soll. So lassen sich Applikationen auch wieder komplett aus dem Bildschirm schieben, so dass die jeweils andere Applikation den gesamten Bildschirm einnimmt.

Apps für Windows 8 werden in HTML5 und Javascript geschrieben

Das Web spielt bei Windows 8 eine zentrale Rolle, denn Microsoft setzt auf HTML5 und Javascript, um Applikationen für Windows 8 zu entwickeln. Basis für sämtliche Webdarstellungen ist der Internet Explorer 10, der die Hardwarebeschleunigung des Betriebssystems nutzen kann.

Dabei sollen sich Applikationen miteinander verbinden lassen, so dass Apps die Funktionen von Windows 8, aber auch von anderen Applikationen erweitern können.



IE10 spielt bei Windows 8 eine zentrale Rolle

Auch den Internet Explorer 10 hat Microsoft mit einem neuen, auf Touchbedienung optimierten User Interface versehen. Die Darstellung der Webinhalte nimmt dabei den ganzen Bildschirm ein, Bedienelemente sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen - weder ein Vor- und Zurück-Knopf, noch eine URL-Zeile und auch keine Tabs. Wischt man von unten oder oben in den Bildschirm, blendet der Browser am unteren und oberen Bildschirmrand Bedienelemente ein: unten die URL-Zeile und ein Knopf zum erneuten Laden der Website. Am oberen Rand zeigt der IE10 die offenen Tabs in Form kleiner Vorschaubilder.

Um URLs einzugeben, kommt eine virtuelle Tastatur zum Einsatz, die von Windows bekannte Tasten wie Steuerung und auch Pfeiltasten bietet. Dabei kann zwischen verschiedenen Tastaturlayouts gewechselt werden: von der Standard-Tastatur zu einer geteilten Tastatur, die auf Daumenbedienung ausgelegt ist und die Tasten am linken und rechten Rand anordnet.

Alt-Applikationen laufen auch unter Windows 8

Bestehende Windows-Applikationen können auch unter Windows 8 weiterhin verwendet werden. Ruft man beispielsweise Office 2010 auf, schaltet Windows 8 auf den von Windows 7 bekannten Desktop, samt Taskleiste und Startmenü. Hier laufen alte Applikationen wie bisher in Fenstern und es können auch bestehende Eingabegeräte wie bisher genutzt werden. Allerdings können daneben auch die neuen Apps für Windows 8 verwendet werden, der alte Desktop wird dann zur Seite gerückt. Künftige Versionen von Microsoft Office werden sich aber vermutlich stärker am neuen UI von Windows 8 orientieren.

Laut Microsoft soll sich das neue UI ebenso gut per Finger wie per Maus bedienen lassen. Nutzer können ihren PC so bedienen, wie es ihnen am liebsten ist.

Während der Blick auf das Dateisystem in der Altansicht sich nicht nennenswert verändert, hat Microsoft den Zugriff auf Dateien im neuen User Interface umgestaltet. Bilder zeigt Windows 8 beispielsweise als Kacheln an, wobei auch Daten aus der Cloud einbezogen werden, beispielsweise Fotos, die Freunde gemacht haben. Sie erscheinen genauso wie lokal gespeicherte Fotos.

Windows 8 ist im übrigen bislang nur der Codename der kommenden Windows-Generation. Wie das neue Betriebssystem am Ende heißen soll, hat Microsoft noch nicht verraten. Windows 7 wurde unter dem Codenamen Windows 7 entwickelt und bekam später auch diesen Namen.

Microsoft gab auf der D9 nur eine kleine Vorschau auf Windows 8. Mehr Informationen sollen auf der Entwicklerkonferenz Build vom 13. bis zum 16. September 2011 in Anaheim (Kalifornien) verkündet werden.  (ji)


Verwandte Artikel:
Microsoft: Windows Defender ATP kommt auch für Windows 7 und 8.1   
(13.02.2018, https://glm.io/132732 )
Windows 7 und 8: Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs   
(21.04.2017, https://glm.io/127436 )
Sicherheit: China verbietet ausländische Virenscanner auf Staatsrechnern   
(04.08.2014, https://glm.io/108313 )
Hewlett-Packard: Drei All-in-One-PCs für Business-Anwender   
(06.01.2014, https://glm.io/103723 )
Microsoft: Steve Ballmer kündigt Windows 8 offiziell an   
(24.05.2011, https://glm.io/83679 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/