Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1106/83869.html    Veröffentlicht: 03.06.2011 12:04    Kurz-URL: https://glm.io/83869

E3-Vorschau

Nintendo läutet nächste Konsolengeneration ein

Die E3 in Los Angeles ist 2011 so spannend wie schon lange nicht mehr: Nintendo schickt die nächste Generation der Konsolen an den Start - stimmen die Gerüchte um Leistungsfähigkeit und Touchscreen-Controller? Aber auch bei den neuen Spielen von Activision, Electronic Arts, Ubisoft und Co. könnte es Überraschungen geben.

Der vermutlich größte Star der Spielemesse E3 trägt derzeit den gemütlichen Namen "Project Café". So wird, zumindest Gerüchten zufolge, die nächste Konsole von Nintendo von ihrem Entwicklerteam genannt. Dass sie kommt, ist sicher - der japanische Konzern hat es offiziell bestätigt. Verbindliche technische Details gibt es jedoch noch nicht. Spekulationen zufolge verfügt die Konsole über eine Spezialanfertigung des Power-PC-Prozessors von IBM mit drei Kernen und einen Grafikchip auf Basis des AMD R700, auf dem die Radeon-HD-4000-Serie basiert und der DirectX-10 unterstützt. Damit soll sie erstens, anders als die Wii, auch HD-Grafik unterstützen, und zweitens über größere Leistungsreserven verfügen als die Playstation 3 und die Xbox 360. Interessant klingt auch das Touchscreen-Display direkt im Controller, auf das zusätzliche Spielinhalte gestreamt werden können, das es geben soll - daher auch der angebliche Name Nintendo Stream.

Die E3 beginnt offiziell am Dienstag, dem 7. Juni 2011, und dauert drei Tage. Tatsächlich aber wird es schon früher losgehen: So zeigt Microsoft im Galen Center in Downtown Los Angeles bereits am Montag ab 19 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit, was sich in den kommenden Monaten auf der Xbox 360 tun wird. Dass es dabei bahnbrechende Neuheiten etwa im Bereich der Hardware geben wird, ist unwahrscheinlich - aber ein paar spannende Exklusivspiele sind durchaus zu erwarten, etwa eine Fortsetzung von Alan Wake aus dem Hause Remedy Entertainment. Auch zum bereits vorgestellten Rennspiel Forza 4 dürfte es zahlreiche neue Informationen geben. Die ein oder andere Überraschung dürfte Microsoft aber auch noch in petto haben.

Drei Stunden später folgen die offizielle Pressekonferenz von Electronic Arts, die voraussichtlich den Shooter Battlefield 3 in den Fokus rückt, außerdem Sportspiele wie Fifa 12 und NHL 12. Neu ins Portfolio könnte unter anderem ein Die Sims 4 kommen. Gut zwei Stunden später, also in Deutschland tief in der Nacht, folgt auf EA - nur ein paar Häuser weiter - Ubisoft mit seiner Messeveranstaltung. Der Publisher hat bereits angekündigt, dass es unter anderem Neues zu Assassin's Creed Revelations, Call of Juarez: The Cartel und Driver San Francisco zu sehen geben wird. Auch bei Ubisoft sind Überraschungen zu erwarten - immerhin feiert das Unternehmen 25. Jubiläum.

Neustart nach Horrorhalbjahr bei Sony?

Am frühen Abend, gegen 17 Uhr Ortszeit, folgt Sony mit seiner Pressekonferenz in der Los Angeles Memorial Sports Arena. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Firma nach dem schwierigen letzten Halbjahr - Geohot, Hack des Playstation Network - präsentiert. Im Mittelpunkt steht vermutlich die nächste Generation der Playstation Portable, die bislang unter dem Arbeitstitel NGP angekündigt war, aber den finalen Namen Vita tragen soll. Das Handheld soll noch 2011 kommen, vielleicht ist auch schon etwas über den Preis oder die Ausstattung zu erfahren. Auch Sony dürfte den ein oder anderen neuen Exklusivtitel präsentieren, Gerüchte gibt es über das nächste Werk aus dem Hause Quantic Dreams (Heavy Rain). Wichtigstes Spiel ist wahrscheinlich trotzdem Uncharted 3.

Erst einen Tag später folgt Nintendo mit der Enthüllung seiner neuen Konsole. Wahrscheinlich gibt es noch keine Festlegung zum Preis, aber technische Details und den ungefähren Erscheinungstermin dürfte Unternehmenschef Satoru Iwata wohl nennen. Außerdem gewährt er so gut wie sicher einen Ausblick auf wichtige Spiele - besonders schwierig zu erraten ist allerdings nicht, dass es Neuauflagen von Klassikern wie Mario Bros. und Kart geben wird.

Was Enthüllungen von Mega-Triple-A-Super-Blockbuster-Spielen angeht, ist von der E3 wenig zu erwarten. Rockstar Games ist kein offizieller Aussteller auf der E3, entsprechend unsicher ist, ob das eigentlich überfällige Grand Theft Auto während der Messe angekündigt wird. Wenn, dann wahrscheinlich im Rahmen der Pressekonferenz von einem der drei großen Konsolenhersteller. Der wahrscheinlichste Kandidat ist Microsoft, schließlich gibt es bereits zarte Kooperationsbeziehungen zu Rockstar, etwa bei Zusatzinhalten für GTA 4, die zuerst für Xbox 360 erschienen sind. Vielleicht stapelt das Entwicklerstudio aber auch tief und veröffentlicht einfach einen Trailer mit ersten Bildern und Infos.

Blizzards Titan und Call of Duty

Das ganz große andere Ding wären Neuigkeiten über Titan, also das kommende MMOG von Blizzard - die aber offiziell auch nicht auf der E3 sind. Dass es über das "Spiel nach World of Warcraft" irgendwo Informationen gibt, ist sehr unwahrscheinlich. Relativ sicher ist hingegen, dass die Halo-Entwickler Bungie zumindest ein Paar Informationen über ihr neustes Projekt preisgeben. Das entsteht im Auftrag von Activision, Gerüchten zufolge handelt es sich um ein Actionspiel mit großen Massively-Multiplayer-Anteilen. Weitgehend klar ist wiederum, was es von Call of Duty, der momentan weltweit umsatzstärksten Spielereihe, zu sehen geben wird: Voraussichtlich geht Activision auf den Multiplayermodus ein und zeigt Messebesuchern das neue Netzwerk Call of Duty Elite.

Jenseits dieser ganz großen Erwartungsträger gibt es gleich mehrere Dutzend Titel, die schon länger angekündigt sind, aber auf der E3 erstmals in etwas größerem Rahmen gezeigt werden. Dazu gehören Rollenspiele wie The Elder Scrolls 5 von Bethesda Softworks, Mass Effect 3 von Bioware und Final Fantasy 13 Teil 2 von Square Enix. Es gibt sicherlich frische Einblicke in Actiontitel wie Rage von id Software, Splinter Cell 6 von Ubisoft und Gears of War 3 von Epic Games.

Auch deutsche Publisher und Entwickler stellen auf der E3 aus. Insbesondere die finanziell derzeit glänzend dastehenden Browsergameanbieter wie Bigpoint und Gameforge dürften mehr als nur eine Handvoll Dollar in Werbung stecken - insbesondere bei Bigpoint steht die Eroberung des amerikanischen Marktes ja derzeit ganz oben auf der Agenda. Gameforge hat bereits angekündigt, dass man eine neue Version des Browserspiels Star Trek: Infinite Space, das im dritten Quartal 2011 online gehen soll, vorstellen möchte. Aber auch klassische Publisher sind vor Ort, etwa Koch Media mit dem Label Deep Silver, die Risen 2 und eine Reihe weiterer Titel zeigen.  (ps)


Verwandte Artikel:
Star Wars Battlefront 2 angespielt: Fantastische Duelle zwischen dämlichen Droiden   
(11.06.2017, https://glm.io/128308 )
Mario & Co.: Nintendo deaktiviert Spielbewertungen durch Nutzer   
(01.03.2018, https://glm.io/133073 )
THEC64 Mini: C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland   
(01.02.2018, https://glm.io/132519 )
Grand Theft Leak: GTA 6 spielt in Südamerika und Black Ops 4 in der Zukunft   
(07.03.2018, https://glm.io/133192 )
Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert   
(06.03.2018, https://glm.io/133168 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/