Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1105/83290.html    Veröffentlicht: 06.05.2011 11:21    Kurz-URL: https://glm.io/83290

Sony Ericsson Xperia Mini und Pro

Gingerbread-Smartphones im Kreditkartenformat

Sony Ericsson hat die beiden Android-Smartphones Xperia Mini und Xperia Mini Pro vorgestellt. Beide sind etwa so groß wie eine Kreditkarte und das Xperia Mini Pro hat eine aufschiebbare QWERTZ-Tastatur.

Technisch sind die beiden neuen Xperia-Modelle weitgehend identisch. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Xperia Mini keine Tastatur besitzt, während das Xperia Mini Pro eine aufschiebbare QWERTZ-Tastatur bietet. Die vierreihige Tastatur vereinfacht Texteingaben im Vergleich zu einer Bildschirmtastatur. Aus Platzgründen gibt es nur eine Umschalttaste und die Returntaste ist vergleichsweise klein geraten. Dafür gibt es Tasten, um den Textcursor ohne Touchscreen zu bewegen.

Auch bei der Kameraausstattung gibt es Unterschiede: Nur das Xperia Mini Pro hat eine VGA-Kamera samt Lächelerkennung auf der Vorderseite, die für Videochats genutzt werden kann. Zudem wird das Xperia Mini Pro gleich mit vorinstalliertem Skype ausgeliefert. Besitzer des Xperia Mini können Skype aber kostenlos nachinstallieren.

Die 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus auf der Rückseite ist wieder bei beiden Modellen identisch. Sie unterstützt einen Touch-Autofokus sowie eine Gesichts- und Lächelerkennung. Zudem stehen ein 8facher Digitalzoom, ein LED-Licht sowie ein Video- und Bildstabilisator bereit. Mit der Kamera lassen sich Videos in 720p-Auflösung aufzeichnen.

Beide Modelle besitzen drei der vier typischen Android-Knöpfe. Auf einen Suchenknopf und einen 5-Wege-Navigator hat Sony Ericsson verzichtet. Es gibt auch keine separaten Telefontasten, um Anrufe anzunehmen oder abzulehnen. Die Android-Smartphones werden über einen kratzfesten, 3 Zoll großen TFT-Touchscreen bedient. Das Reality-Display unterstützt die mobile Bravia Engine und zeigt bei einerAuflösung von 320 x 480 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben.

Android-Smartphones mit Vierecken-Navigation

Der interne Speicher ist beim Xperia Mini 320 MByte groß und fasst beim Xperia Mini Pro 400 MByte. Beide Modelle werden mit einer 2-GByte-Micro-SD-Card ausgeliefert. Der Steckplatz kann Speicherkarten mit bis zu 32 GByte nutzen. Als Prozessor kommt in beiden Smartphones Qualcomms Snapdragon mit 1-GHz-Taktrate zum Einsatz.

Das UMTS-Smartphone unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA. Als weitere Drahtlostechniken sind Blutooth 2.1+EDR sowie WLAN nach 802.11b/g/n vorhanden. Das Mobiltelefon besitzt zudem einen GPS-Empfänger sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und unterstützt DLNA. Neben einem Musikplayer mit Playnow- und TrackID-Unterstützung gibt es ein UKW-Radio mit RDS-Funktion.

Die beiden Xperia-Modelle kommen mit Android 2.3 alias Gingerbread auf den Markt. Der angepasste Startbildschirm bietet eine neue sogenannte Viereckennavigation. In jeder Ecke können Verknüpfungen zu Anwendungen abgelegt werden, um diese zügig aufrufen zu können. Zudem gibt es eine engere Facebook-Anbindung, um etwa zu verraten, welche Musik der Nutzer gerade hört, oder Facebook-Fotos mit der integrierten Fotoanwendung anzusehen.

Das Xperia Mini misst 88 x 52 x 16 mm und ist damit etwa so groß wie eine Kreditkarte, allerdings deutlich dicker. Es ist sogar noch knapp 1 mm dicker als das WebOS-Smartphone Veer von HP, das ebenfalls im Kreditkartenformat daherkommt, aber mit ausziehbarer Tastatur noch dünner ist. 92 x 53 x 18 mm lauten die Maße für das Xperia Mini Pro, das aufgrund der ausziehbaren Tastatur noch ein ganzes Stück dicker und auch etwas größer als die normale Ausführung ist.

Mit 94 Gramm ist das Xperia Mini ein ganzes Stück leichter als das Xperia Mini Pro, das 136 Gramm wiegt. Das höhere Gewicht könnte auch die Folge eines größeren Akkus sein. Denn das Xperia Mini kommt mit einer Akkuladung auf eine Sprechzeit von 4,5 Stunden sowohl im GSM- als auch im UMTS-Betrieb. Beim Xperia Mini Pro erhöht sich dieser Wert auf rund 5,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku beider Geräte rund zwei Wochen durch.

Das Xperia Mini wird für 240 Euro auf den Markt kommen, während das Xperia Mini Pro 270 Euro kosten wird. Beide Android-Smartphones sollen im dritten Quartal 2011 in den Läden stehen.  (ip)


Verwandte Artikel:
Test Xperia Play: Keine Konsole für die Hosentasche   
(21.04.2011, https://glm.io/82964 )
Playstation-Phone: Sony Ericssons Xperia Play gibt es bei O2 für 570 Euro   
(29.03.2011, https://glm.io/82418 )
Huawei: Erste P10-Nutzer bekommen Oreo-Upgrade   
(02.03.2018, https://glm.io/133118 )
iPhone X: Zwei Argumente halten Apple-Kunden vom Kauf ab   
(07.03.2018, https://glm.io/133202 )
Mali-G52/V52: ARM bringt neue GPU/VPU für AI-Smartphones   
(06.03.2018, https://glm.io/133174 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/