Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1105/83228.html    Veröffentlicht: 04.05.2011 12:05    Kurz-URL: https://glm.io/83228

Blackberry

Bing wird zur Standardsuche

Microsofts Suchdienst Bing wird künftig prominent auf den Blackberry-Geräten von Research In Motion (RIM) vertreten sein. Im Browser liefert Bing dann die Suchergebnisse und bei der GPS-Navigation die Karten.

RIMs Blackberry-Geräte werden künftig im Browser standardmäßig mit Bing suchen und auch Bing-Kartenmaterial anzeigen. Das soll neue Geräte betreffen, die Mobilfunkanbietern vorgestellt werden. Dazu zählt auch das Tablet Blackberry Playbook. Microsoft und RIM kündigten das anlässlich der jährlich stattfindenden Konferenz Blackberry World an. Die Kooperation soll nicht nur Blackberry-Geräte in den USA, sondern auch international verkaufte RIM-Produkte betreffen.

Für bestehende und bereits bei Kunden im Einsatz befindliche Blackberry-Smartphones werden die Bing-Suche und Bing-Maps als Option über die Blackberry App World angeboten und dort prominent beworben.  (ck)


Verwandte Artikel:
Blackberry: RIM verteidigt sich gegen schlechte Playbook-Kritiken   
(18.04.2011, https://glm.io/82872 )
US-Mobilfunkmarkt: Android auf Platz eins   
(04.04.2011, https://glm.io/82511 )
Gewinnwarnung: RIM mit Einbußen wegen "alternder Produkte"   
(29.04.2011, https://glm.io/83128 )
Gerätemanagement: RIM kauft Münchner Ubitexx   
(02.05.2011, https://glm.io/83174 )
Microsoft: Verbesserte künstliche Intelligenz in der Azure-Cloud   
(02.03.2018, https://glm.io/133117 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/