Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1104/82965.html    Veröffentlicht: 21.04.2011 09:57    Kurz-URL: https://glm.io/82965

X Rebirth

Neugeboren im Weltraum

Nach dem dritten Teil sollte eigentlich Schluss sein mit der Weltraumserie X. Jetzt macht das Entwicklerstudio Egosoft doch weiter und schickt Spieler in der Rolle eines jungen Abenteurers ins All.

Das Entwicklerstudio Egosoft aus Würselen (bei Aachen) setzt mit X Rebirth seine Weltraumserie fort, die 1999 mit X - Beyond the Frontier gestartet ist. Rebirth schickt den Spieler als jungen Abenteurer mit einer weiblichen Gefährtin ins Universum. Die beiden steuern ein in die Jahre gekommenes Schiff, spielen dann aber eine Schlüsselrolle in der Zukunft des Universums - "zwei Menschen gegen den Rest der Galaxie", wie Publisher Deep Silver schreibt.

X Rebirth soll einen Neuanfang in der Geschichte der Serie markieren und ein großes, lebendiges und detailreiches Universum bieten. Es soll actionreiche Weltraumkämpfe, ein realistisches Handelssystem und viele Möglichkeiten für spannende Entdeckungen bei neuen Arten zu reisen geben. Der Einstieg in X Rebirth soll einfacher als der in frühere Spiele sein. X Rebirth erscheint voraussichtlich im vierten Quartal 2011 für PC.

Wer einen ersten Blick auf das Programm werfen möchte, kann das auf der Messe Fed Con tun, die vom 28. April bis zum 1. Mai 2011 in Düsseldorf stattfindet. Egosoft und Deep Silver präsentieren die Weltraumsimulation dort erstmals der Öffentlichkeit.  (ps)


Verwandte Artikel:
Spieletest: X-Tension - Erweiterung zu X-Beyond the Frontier   
(08.08.2000, https://glm.io/9127 )
Spieletest: "X - Beyond the Frontier"   
(24.08.1999, https://glm.io/4227 )
Egosoft: VR-Version von Weltraumspiel X Rebirth geplant   
(16.12.2016, https://glm.io/125107 )
Lizenzwechsel: Wayland künftig unter der LGPLv2   
(23.11.2010, https://glm.io/79610 )
X3 Terran Conflict saust ab September 2008 durchs All   
(07.07.2008, https://glm.io/60894 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/