Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1104/82586.html    Veröffentlicht: 06.04.2011 15:28    Kurz-URL: https://glm.io/82586

Nokia

Symbian ist nicht länger Open Source

Das Smartphone-Betriebssystem Symbian ist nicht länger Open Source. Das stellte Nokia jetzt klar, nachdem das Projekt von der Symbian Foundation zu Nokia umgezogen war.

"Nicht quelloffen, nur offen fürs Geschäft", titelt Nokia in einem Blogeintrag und meint damit sein Smartphone-Betriebssystem Symbian. Damit bestätigt Nokia erstmals mit deutlichen Worten, dass Symbian kein Open-Source-System mehr ist.

Seit Anfang April 2011 hat Symbian ein neues Heim bei Nokia. Über die Symbian Foundation ist der Quellcode nicht länger verfügbar. Um ihn bei Nokia herunterzuladen, bedarf es einer Registrierung und händischer Freischaltung durch Nokia. Das verträgt sich nicht mit der Open-Source-Idee, was zu Spekulationen führte, da Nokia dazu keinerlei konkrete Angaben machte.

Darauf reagiert Nokia nun mit einer deutlichen Ansage, zeigt sich dabei aber fast verwundert: Nokia habe immer gesagt, die Symbian-Plattform werde unter einem alternativen, offenen Modell angeboten, das es Nokia erlaube, auch weiterhin mit den verbliebenen japanischen OEMs und der relative kleinen Entwicklercommunity zusammenzuarbeiten. Als Open Source werde Symbian nicht länger angeboten. Daher werde Symbian nun auch unter der "Nokia Symbian Lizenz" angeboten.

Was die Registrierungen betreffe, so arbeite Nokia die Anfragen nach und nach ab. Es gebe aber noch einige Anträge, die auf Bearbeitung warten.  (ji)


Verwandte Artikel:
Symbian ist frei   
(04.02.2010, https://glm.io/72896 )
Nokia: Neues Heim für Symbian   
(01.04.2011, https://glm.io/82480 )
Nokia Shoot and Tag: Videoaufnahme mit automatischer Kapitelgenerierung   
(14.03.2011, https://glm.io/82074 )
IMHO: Qt vor dem Abgrund   
(16.02.2011, https://glm.io/81458 )
OKL4: Sicherer Microkernel für mobile Geräte   
(27.01.2011, https://glm.io/81026 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/