Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1103/82435.html    Veröffentlicht: 30.03.2011 11:07    Kurz-URL: https://glm.io/82435

Microsoft

Windows Home Server 2011 ist fertig

Microsoft hat die Entwicklung der zweiten Version des Windows Home Server abgeschlossen. Damit ist der Weg für Hardwarehersteller frei, kleine Heimserver mit der Software anzubieten. Einer der Launchpartner der ersten Heimserverversion wird allerdings nicht dabei sein.

Microsofts Server für daheim mit dem Codenamen Vail ist nun fertig. Das offiziell Windows Home Server 2011 (WHS 2011) genannte Produkt bietet Windows-Nutzern die Möglichkeit, einen Windows-Server für den Heimbetrieb ins eigene Netzwerk zu stellen. Der neue Heimserver basiert auf Windows Server 2008 R2 und bietet dementsprechend Unterstützung für 64-Bit-Hardware. Microsoft verspricht, dass der neue Server zuverlässiger ist. Dazu gibt es ein neues SDK sowie DLNA-1.5-Kompatibilität.

Die Installation des WHS 2011 soll einfacher sein als die des Vorgängers. Zudem nennt Microsoft nun eine Unterstützung der Plattform Mac OS X. Mac-Nutzer sollen den Server auch administrieren und ihn als Ziel für Backups nutzen können. Außerdem können Nutzer eines Windows-7-Netzwerks sich jetzt über die Homegroup-Unterstützung des Servers freuen.

Einer der wichtigsten Partner des ersten Windows Home Server, der 2007 auf den Markt kam, wird nicht dabei sein. Hewlett-Packard entschied Ende 2010, Microsofts neuen Server nicht auf den Markt zu bringen. Zudem gab es einige Kritik, als Microsoft die Entwicklung des Drive Extender stoppte. Driver Extender war noch Bestandteil des ersten WHS und die Streichung sorgte für teils harsche Kritik.

Noch im Februar 2011 versuchte Sean Daniel, führender Mitarbeiter des Serverteams, potenzielle Nutzer davon zu überzeugen, dass das Fehlen des Drive Extenders kein Problem für die Datensicherheit darstellt. Er begründet den Schritt damit, dass RAID-Konfigurationen für Datensicherheit ausreichend sind. Der Drive Extender war zwar eine praktische, aber absolut nicht notwendige Funktion, so Daniel. Viele WHS-Nutzer sehen den Drive Extender hingegen als essenziellen Bestandteil und Alleinstellungsmerkmal des alten Windows Home Servers.

Ohne den Drive Extender können Freigaben nicht über die Gesamtgröße der verbauten Festplatten vergrößert werden. Zudem kann der Nutzer nicht mehr so einfach den Speicherplatz erweitern.

Eine Testversion des WHS 2011 will Microsoft Anfang April 2011 veröffentlichen. Für Mai 2011 erwartet das Entwicklungsteam erste Hardware der Partner.

Weitere Informationen finden sich im Home-Server-Blogeintrag. Dort ist auch ein Vergleich im OpenXML-Format (.docx) zwischen der ersten WHS-Version und der neuen zu finden.  (ase)


Verwandte Artikel:
Heimserver: HP gibt den Windows Home Server auf   
(02.12.2010, https://glm.io/79837 )
Project Honululu: GUI-Werkzeuge vereinheitlichen Bedienung von Windows Server   
(15.09.2017, https://glm.io/130073 )
Offene Beta des Windows Home Server V2 verfügbar   
(27.04.2010, https://glm.io/74760 )
Unsichere Passwörter: Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen   
(22.08.2017, https://glm.io/129612 )
Microsoft: Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM   
(11.08.2017, https://glm.io/129436 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/